t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalHamburg

Weißkopfseeadler entkommt aus Wildpark Schwarze Berge – und landet hier


In Naturschutzgebiet
Spaziergänger entdecken seltenen Weißkopfseeadler im Moor

Von t-online, mkr

27.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Ein fliegender Weißkopfseeadler (Symbolbild): Der Vogel ist in Nordamerika heimisch.Vergrößern des BildesEin fliegender Weißkopfseeadler (Symbolbild): Der Vogel ist in Nordamerika heimisch. (Quelle: Shotshop/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

In einem Naturschutzgebiet sorgte ein ungewöhnlicher Greifvogel für Aufsehen. Die Identität des Tieres führte zu überraschenden Erkenntnissen.

Ein seltener Anblick hat sich Spaziergängern im Tävsmoor in Heist (Kreis Pinneberg) am vergangenen Sonntag geboten. In einer Baumkrone des Naturschutzgebietes entdeckten sie einen großen Greifvogel mit einem gelben Schnabel und einem weißen Kopf – offenbar ein Weißkopfseeadler, der normalerweise nur in Nordamerika vorkommt. Ein Hobby-Vogelkundler machte ein Foto mit seinem Handy und teilte es in einer Facebook-Gruppe.

"Ich bin leider nicht so firm in der Vogelkunde und ein Weißkopfadler in Deutschland ist ja eher utopisch. Aber was kann das für ein schönes Tier sein?", schrieb der Mann zu seinem Beitrag. Die meisten Kommentatoren hielten den Vogel zunächst für einen Seeadler, der in der Haseldorfer Marsch heimisch ist. Doch schnell verdichteten sich die Anzeichen, dass es sich tatsächlich um einen Weißkopfseeadler handeln müsse.

Empfohlener externer Inhalt
Facebook
Facebook

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Weißkopfseeadler aus dem Wildpark Schwarze Berge entwischt

Der Vogel war demnach aus dem Wildpark Schwarze Berge in Rosengarten (Landkreis Harburg), südlich von Hamburg, entflohen. Wie eine Mitarbeiterin des Wildparks berichtete, war der Weißkopfseeadler am Sonntagmorgen aus seinem Gehege ausgebüxt und hatte wohl einen Ausflug in das rund 30 Kilometer entfernte Moor unternommen.

Der Naturschutzbund Nabu wurde informiert und nahm Kontakt mit dem Wildpark Schwarze Berge auf. Am Montag kamen schließlich professionelle Falkner ins Moor, um "Molly" wieder einzufangen. Anschließend wurde sie zurück in den Wildpark gebracht, wie es in einem Update des Beitrags heißt.

"Molly" ist nach Angaben des Parks fast sieben Jahre alt und sei als Küken in den Wildpark Schwarze Berge gekommen. Sie wird als "eher introvertiert" beschrieben und zeige den Falknern "deutlich, was ihr nicht so gefällt". Trotz ihrer eher schüchternen Art ist sie demnach der erfahrenste Greifvogel im Park. In der dortigen Flugshow ist der Weißkopfseeadler täglich zu bestaunen.

Verwendete Quellen
  • facebook.com: Beitrag aus der Gruppe "Haseldorfer Marsch - Was geht?"
  • facebook.com: Beitrag vom Wildpark Schwarze Berge vom 16. Februar 2024
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website