t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHamburg

Hamburg: Fliegerbombe im Harburger Hafen entdeckt – Sprengung geplant


Bei Bauarbeiten entdeckt
Feuerwehr sprengt Fliegerbombe im Harburger Hafen

Von t-online, mkr

Aktualisiert am 28.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Einsatzkräfte vor einem Fahrzeug des Kampfmittelräumdiensts der Feuerwehr Hamburg (Symbolbild): Durch die Detonation kann es zu Erschütterungen kommen.Vergrößern des BildesEinsatzkräfte vor einem Fahrzeug des Kampfmittelräumdiensts der Feuerwehr Hamburg (Symbolbild): Durch die Detonation kann es zu Erschütterungen kommen. (Quelle: Jonas Walzberg/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Im Harburger Hafen ist eine britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Sprengung erfolgte am Mittwochnachmittag.

Bei Bauarbeiten auf einem Raffinerie-Gelände in Hamburg-Heimfeld ist am Mittwochmorgen eine 500 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Wie ein Feuerwehrsprecher t-online mitteilte, handelt es sich um eine englische Bombe mit 224 Kilogramm Sprengstoff und einem unsicheren Zünder. Die Bombe liege in zwölf Metern Tiefe unter Wasser im Harburger Hafen und könne nur durch einen schmalen Bergeschacht erreicht werden, teilte die Feuerwehr auf X mit.

Der Kampfmittelräumdienst ordnete einen Sperrbereich von 300 Metern um den Fundort festgelegt und die Evakuierung der umliegenden Gebäude an. Der Warnbereich um die Fundstelle beträgt 1000 Meter. Die Bevölkerung wurde unter anderem über die Warn-App NINA informiert.

Harburger Hafen: Bombe wird kontrolliert gesprengt

Die Bombe ist nach Angaben der Feuerwehr gegen 14.40 Uhr kontrolliert gesprengt und entschärft worden. Durch die Detonation könne es zu Erschütterungen kommen, die in der Umgebung spürbar sein könnten, hatte ein Sprecher zuvor gewarnt. Nach der Sprengung kontrollierte die Feuerwehr noch die Umgebung.

Weil es sich um ein Betriebsgelände handele und in dem Gebiet nur vereinzelt Menschen leben, seien abgesehen von einem Kleingartenverein in der Nähe des Fundorts keine größeren Evakuierungsmaßnahmen notwendig gewesen. Wie viele Personen tatsächlich betroffen sind, konnte der Sprecher der Feuerwehr nicht sagen. Er appellierte an die Anwohner, die Absperrungen zu beachten und den Anweisungen der Einsatzkräfte zu folgen.

Es ist nicht das erste Mal, dass auf dem Raffinerie-Areal eine Fliegerbombe gefunden wurde. Erst im Januar waren dort zwei kleinere Blindgänger entschärft worden. Die Bombe, die nun entdeckt wurde, ist allerdings deutlich schwerer als die Funde zuvor.

Verwendete Quellen
  • x.com: Beitrag der Feuerwehr Hamburg vom 28. Februar 2024
  • Telefonat mit Pressestelle der Feuerwehr Hamburg
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website