Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHannover

Garbsen: Kleinkind in Baumarkt erschlagen – Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Eltern


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextApotheken-Alarm: Lage dramatischSymbolbild für einen Text"Das hält doch kein Mensch aus"Symbolbild für einen TextEinsturzgefahr: S-Bahnhof gesichert

Kleinkind im Baumarkt gestorben – Ermittlungen gegen Eltern

Von t-online, pas

Aktualisiert am 06.12.2022Lesedauer: 1 Min.
In den Gängen eines Baumarkts (Montage): Bei Hannover wurde ein kleines Mädchen von Rigipsplatten erschlagen – jetzt ermittelt die Polizei.
In den Gängen eines Baumarkts (Montage): Bei Hannover wurde ein kleines Mädchen von Rigipsplatten erschlagen – jetzt ermittelt die Polizei. (Quelle: Fotostand / Norbert Schulz)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am Samstag wurde ein Kleinkind in einem Baumarkt bei Hannover von Rigipsplatten erschlagen. Nun richten sich die Ermittlungen gegen die Eltern.

Drei Tage nach dem tragischen Tod eines 13 Monate alten Mädchens in Garbsen in der Region Hannover hat die Staatsanwaltschaft Hannover Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung gegen die Eltern eingeleitet. Das sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft t-online am Dienstag.

Das Kleinkind starb am Samstag, nachdem es in einem Baumarkt durch einen mit Rigipsplatten voll beladenen Einkaufswagen tödlich verletzt worden war. Dieser war zuvor aus bislang unbekannten Gründen umgekippt. Laut der Sprecherin handelte es sich dabei um den Einkaufswagen der Eltern.

Obduktion noch am Dienstag

Ersthelfer hätten sich noch um das Mädchen gekümmert und es zu reanimieren versucht, anschließend sei es mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Dort starb das Kind wenige Zeit später.

"Derzeit prüfen wir noch den genauen Unfallhergang", sagte die Sprecherin. Das Ermittlungsverfahren gegen die Eltern des Kindes sei routinemäßig eingeleitet worden. Der Leichnam des Mädchens soll demnach noch am Dienstag obduziert werden. Wann allerdings konkrete Ergebnisse vorliegen, sei noch unklar.

Erst im Jahr 2020 war es zu einem ähnlichen tragischen Ereignis gekommen, als ein 24-Jähriger mit seinem Auto umparken wollte, dabei seine dreijährige Tochter übersah und überfuhr. Das Kind starb ebenfalls.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • bild.de: "Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung"
  • Telefonat mit der Polizeidirektion Hannover
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Selbst Krebsmedikamente werden knapp – Lage "ganz dramatisch"
  • Patrick Schiller ist t-online Regio Redakteur in Hannover.
Von Patrick Schiller
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website