t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHannover

Streik an Flughäfen in Hannover und Bremen: Diese Flüge fallen aus


Hannover und Bremen
Streik an Flughäfen: Diese Verbindungen fallen aus

Von dpa
19.02.2024Lesedauer: 2 Min.
imago images 0411905654Vergrößern des BildesEine Anzeigentafel an einem Flughafen (Symbolfoto): In Bremen und Hannover selbst wird nicht gestreikt, jedoch hat die Arbeitsniederlegung Folgen für die Drehscheiben. (Quelle: IMAGO/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Wieder mal legt das Personal an deutschen Flughäfen seine Arbeit nieder, es wird gestreikt. Das kommt auf Reisende im Norden zu.

Wegen des Warnstreiks des Lufthansa-Bodenpersonals an mehreren Flughäfen kommt es auch in Hannover und Bremen zu Ausfällen. An beiden Airports fallen am Dienstag alle Lufthansa-Flüge von und nach Frankfurt am Main und München aus, wie Sprecher auf Anfrage mitteilte. Wegen des Warnstreiks in München und Frankfurt können die Maschinen dort nicht abgefertigt werden. In Bremen und Hannover selbst wird nicht gestreikt.

Erste Ausfälle gibt es bereits am Montagabend: In Bremen fällt die Spätmaschine aus Frankfurt aus, in Hannover die Lufthansa-Spätmaschine nach Frankfurt. Am Dienstag werden sowohl in Bremen als auch in Hannover dann je neun Starts und neun Landungen gestrichen. Am Mittwoch falle in Bremen zudem ein Flug nach Frankfurt aus, fügte ein Sprecher hinzu.

Letzter Aufruf vor rund zehn Tagen: Aktuell reiht sich Streik an Streik

Verdi hat für Dienstagmorgen das Bodenpersonal der Lufthansa zu einem Warnstreik an den Standorten Frankfurt/Main, München, Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln-Bonn und Stuttgart aufgerufen. Der Ausstand soll am Dienstag ab 4 Uhr beginnen und am Mittwoch um 7.10 Uhr enden. Da alle Bodenbeschäftigten von der Wartung bis zur Passagier- und Flugzeugabfertigung zum Warnstreik aufgerufen werden, wird es voraussichtlich bundesweit zu größeren Flugausfällen und Verzögerungen kommen.

Erst vor gut eineinhalb Wochen hatte Verdi das Bodenpersonal zu einem 27-stündigen Warnstreik aufgerufen. Auch damals waren in Hannover und Bremen, wo nicht gestreikt wurde, alle Flüge von und nach Frankfurt und München ausgefallen.

Hintergrund sind die konzernweiten Vergütungstarifverhandlungen für die laut Verdi rund 25.000 Beschäftigten am Boden – unter anderem bei der Deutsche Lufthansa, Lufthansa Technik Lufthansa Cargo, Lufthansa Technik Logistik Services, Lufthansa Engineering and Operational Services sowie weiteren Konzerngesellschaften. Lufthansa spricht von rund 20.000 Beschäftigen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website