Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

Hannover: Mädchen darf wegen Erdnussallergie die Schule wechseln

Gerichtsprozess in Hannover  

Sechsjährige darf Schule wegen Erdnussallergie wechseln

17.11.2021, 12:43 Uhr | dpa, LKA

Hannover: Mädchen darf wegen Erdnussallergie die Schule wechseln. Eine Lehrerin schreibt in einer Schule an die Tafel (Symbolbild): "Unsere Kinderärztin sagt, selbst kleinste Stäube könnten so eine Reaktion hervorrufen", so die Mutter in der "Neuen Presse". (Quelle: dpa/Sebastian Gollnow)

Eine Lehrerin schreibt in einer Schule an die Tafel (Symbolbild): "Unsere Kinderärztin sagt, selbst kleinste Stäube könnten so eine Reaktion hervorrufen", so die Mutter in der "Neuen Presse". (Quelle: Sebastian Gollnow/dpa)

In Hannover sind Eltern eines Kindes mit schwerer Nussallergie für einen Schulwechsel vor Gericht gezogen. Die Landesschulbehörde hatte sich zunächst quergestellt.

Ein Grundschulkind mit einer starken Allergie gegen Erdnuss darf nach einem Gerichtsentscheid weiter eine Schule besuchen, die besonders auf allergische Schocks vorbereitet ist. Das Verwaltungsgericht Hannover gab nach Angaben vom Dienstag einer Klage der Eltern Recht.

Bei der 2015 geborenen Luise drohe schon beim kleinsten Kontakt mit Erdnussspuren ein sogenannter anaphylaktischer Schock. Die Eltern hatten ihr Kind deshalb an einer Schule angemeldet, die vom Nuss-Anaphylaxie-Netzwerk als erdnussfrei anerkannt ist.

Hannover: Gericht sieht in erdnussfreier Schule "erheblichen Vorteil" für das Kind

Dagegen verlangte die Landesschulbehörde, das Mädchen solle die Grundschule in seinem Schulbezirk besuchen. Auch dort seien Lehrer und Lehrerinnen für Notfälle vorbereitet. Das Zertifikat erdnussfreie Schule sei zudem vom Ministerium nicht anerkannt. Das Gericht befand aber, dass die andere Schule einen "erheblichen Vorteil für das Leben und die Gesundheit" des Kindes biete. Deshalb dürfe das Mädchen ausnahmsweise die Schule außerhalb seines Schulbezirks besuchen.

Gegen die Entscheidung kann beim Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht in Lüneburg Berufung beantragt werden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: