Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

"Doppelbelastung" mit Corona: MHH dringt auf Tarifeinigung

Hannover  

"Doppelbelastung" mit Corona: MHH dringt auf Tarifeinigung

26.11.2021, 13:40 Uhr | dpa

"Doppelbelastung" mit Corona: MHH dringt auf Tarifeinigung. Medizinische Hochschule Hannover

Blick auf das Gelände der Medizinischen Hochschule Hannover. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) sieht sich angesichts der Corona-Lage und Warnstreiks derzeit einer Belastungsprobe ausgesetzt. Mit Blick auf die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst sagte der Präsident der Uniklinik, Michael Manns, am Freitag, er wünsche sich "zum Wohle unserer Mitarbeitenden, des Trägers des Klinikums und nicht zuletzt unserer Patientinnen und Patienten", dass die Verhandlungspartner rasch zu einem Ergebnis kommen. Die MHH ist ein Betrieb des Landes Niedersachsen.

Mit den Gewerkschaften hat die MHH ihren Angaben zufolge eine umfangreiche Notdienstvereinbarung abgeschlossen. "Wir haben sorgfältige Vorkehrungen abgesprochen, um unsere Patientinnen und Patienten, vor allem Notfälle, adäquat versorgen zu können", sagte MHH-Vizepräsident Frank Lammert. Die Uniklinik sei außerdem weiterhin jederzeit darauf eingestellt, Patienten aus anderen Kliniken in Niedersachsen und Deutschland übernehmen zu müssen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: