• Home
  • Regional
  • Hannover
  • Sturmtief "Zeynep" hält Einsatzkräfte auf Trab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Protest in Hamburg eskaliertSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextNach kuriosem Tor: Darmstadt springt auf AufstiegsplatzSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild für einen TextTaliban gehen gegen Frauenprotest vorSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextDFB-Star trifft bei Bundesliga-RückkehrSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextWaldbrand in Hessen – Sechs VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Sturmtief "Zeynep" hält Einsatzkräfte auf Trab

Von dpa
19.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Feuerwehr
Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. (Quelle: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das Sturmtief "Zeynep" hat die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten in der Nacht zum Samstag schwer beschäftigt. An der Küste im Bereich Aurich und Leer wurde es nach Angaben eines Sprechers der Polizei erst ab 3.00 merkbar ruhiger. Ein Sprecher der Feuerwehr dort zählte bis drei Uhr insgesamt fast 500 Einsätze. "Wir haben mit viel Arbeit gerechnet, aber nicht mit so vielen Einsätzen", so der Sprecher. Die meiste Arbeit machten Bäume, die auf die Straßen fielen. Verletzt wurde dabei niemand. Die Bundesstraße 72 musste im Bereich Norden für mehrere Stunde gesperrt werden, weil mehrere Bäume quer auf der Fahrbahn lagen.

Auch im gesamten Gebiet Ostfriesland mussten immer wieder Straßen gesperrt werden. In Eversmeer im Landkreis Wittmund stürzte der Giebel eines Hauses ein. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 250.000 Euro. Die Bewohner kamen in der Nacht bei Verwandten unter. In Krummhörn im Landkreis Aurich wurde ein Auto vom Sturm erfasst und kam von der Straße ab. Die Fahrerin wurde dabei leicht verletzt.

In den Häfen in Emden und Wilhelmshaven mussten mehrere Schlepper die größeren Schiffe sichern. Dabei drückten sie die windanfälligen Schiffe gegen die Pier, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei.

In Bremen musste wegen eines erwarteten Hochwassers ein Parzellengebiet in der Pauliner Marsch evakuiert worden, sagte eine Polizeisprecherin am Freitagabend. "Das ist Jahre her, dass wir zu so einer Maßnahme greifen mussten."

Im Bereich um die Landeshauptstadt gingen die Notrufe im Minutentakt ein. Rund 450 Einsätze wurden bereits um kurz nach Mitternacht abgearbeitet. Erst gegen halb drei Uhr wurde es ruhiger. Am Hauptbahnhof in Hannover sind hunderte Reisende in Hannover gestrandet. Sie mussten voraussichtlich die ganze Nacht über dort ausharren. Die Bahn stellte am frühen Abend einen Aufenthaltszug mit Essen und Trinken zur Verfügung

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Junger Backpacker aus Diepholz auf den Kanaren verschwunden
FeuerwehrOstfrieslandPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website