• Home
  • Regional
  • Kiel
  • Knapp 190 Unfälle nach Schneefällen in Schleswig-Holstein


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEmpörung über Rhein-FeuerwerkSymbolbild für einen TextTuchel zofft sich mit Trainer-KollegenSymbolbild für einen TextGeflüchtete stecken in Grenzfluss festSymbolbild für einen TextPrinz Harry lässt Dianas Tod untersuchenSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextMann angelt Handgranate aus BodenseeSymbolbild für einen TextSchüler läuft 1.100 KilometerSymbolbild für einen Text"Harry Potter"-Autorin mit Tod bedrohtSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextTrainer verärgert mit DDR-VergleichSymbolbild für einen TextRBB könnte Schlesinger fristlos kündigenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Knapp 190 Unfälle nach Schneefällen in Schleswig-Holstein

Von dpa
23.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Polizei sichert Unfallstelle
Auf einem Polizeifahrzeug warnt eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. (Quelle: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Anhaltende Schneefälle haben Autofahrern und Zugreisenden in weiten Teilen Schleswig-Holsteins am Donnerstag Probleme bereitet. Die Regionalleitstellen berichteten von etwa 190 Unfällen auf den Straßen bis zum späten Abend. Allein im Bereich Stormarn, Herzogtum Lauenburg, Ostholstein und Lübeck gab es bis zum Abend knapp 70 glättebedingte Unfälle, wie ein Sprecher der Regionalleitstelle Süd sagte. "Fast alles Blechschäden, wenige Leichtverletzte."

Im Bereich Kiel, Plön, Neumünster und Rendsburg-Eckernförde registrierte die Leitstelle ab 14.00 Uhr 66 glättebedingte Unfälle. Bei mindestens sieben Unfällen seien mindestens zehn Menschen leicht verletzt worden, sagte ein Sprecher. Auch an der Westküste und im nördlichen Schleswig-Holstein gab es zahlreiche Unfälle. Allein im nördlichen Landesteil gab es mehr als 50 glättebedingte Einsätze - die meisten davon Verkehrsunfälle, wie ein Sprecher sagte.

Bei der Bahn sorgte das Wetter für Zugausfälle und Verspätungen im Fern- und Regionalverkehr. Am späten Nachmittag und Abend kam es im Großraum Kiel/Lübeck auf Grund von Schneeverwehungen zu einzelnen Weichenstörungen, wie ein Bahnsprecher mitteilte. Die Deutsche Bahn gehe davon aus, dass zu Betriebsbeginn am Freitag der Zugverkehr ohne Behinderungen anläuft, so der Sprecher.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Holstein KielLübeckNeumünsterOstholsteinRendsburg-EckernfördeUnfall

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website