• Home
  • Regional
  • Kiel
  • Kubicki wirbt f├╝r Jamaika-Neuaflage im Norden


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextRussland droht NorwegenSymbolbild f├╝r einen TextTexas: Neue Details zu toten MigrantenSymbolbild f├╝r einen TextW├Ąrmepumpen f├╝r alle? Neue OffensiveSymbolbild f├╝r einen TextFahrer erleidet Verbrennungen: VW-R├╝ckrufSymbolbild f├╝r einen TextTed Cruz zettelt Streit mit Sesamstra├če anSymbolbild f├╝r einen TextCameron Diaz feiert ComebackSymbolbild f├╝r einen TextTennis: Deutsche attackiert PartnerinSymbolbild f├╝r einen TextBritney Spears' Mann spricht ├╝ber EheSymbolbild f├╝r einen TextWerder Bremen mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild f├╝r einen TextZDF-Serienstar von Freundin getrenntSymbolbild f├╝r einen TextLeipzigerin von Scientology verschleppt?Symbolbild f├╝r einen Watson TeaserLena Meyer-Landrut plant radikalen SchrittSymbolbild f├╝r einen TextSchlechtes H├Âren erh├Âht das Demenzrisiko

Kubicki wirbt f├╝r Jamaika-Neuaflage im Norden

Von dpa
11.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Wolfgang Kubicki
Bundestagsvizepr├Ąsident Wolfgang Kubicki spricht in Hamburg. (Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Schleswig-Holsteins ehemaliger FDP-Landtagsfraktionschef und FDP-Bundesvize Wolfgang Kubicki hat sich f├╝r eine Neuauflage der Jamaika-Koalition stark gemacht. "Die Idee von Daniel G├╝nther ist doch charmant, Jamaika fortzuf├╝hren", sagte Kubicki den "Kieler Nachrichten" (Mittwoch). Die Liberalen seien dazu ausdr├╝cklich bereit. "Wir haben immer erkl├Ąrt, dass wir uns nicht beteiligen, wenn wir nicht gebraucht werden. Aber die Gr├╝nen werden im Zweifel genauso viel oder so wenig gebraucht wie wir."

F├╝r eine Fortsetzung des B├╝ndnisses aus CDU, Gr├╝nen und FDP spreche, dass in Schleswig-Holstein offensichtlich ├╝ber die politischen Grabenk├Ąmpfe hinweg vern├╝nftige Politik gemacht worden sei, sagte Kubicki. "W├╝rde einer der Partner ausscheiden und Jamaika nicht fortgef├╝hrt, w├╝rde wieder etwas gr├Â├čere Unzufriedenheit einkehren - ├╝brigens auch, was die Beliebtheit des Ministerpr├Ąsident angeht."

Die Nord-CDU will am Mittwochabend (18.00 Uhr) in Kiel auf einem kleinen Parteitag in Kiel ihren klaren Erfolg bei der Landtagswahl analysieren. Mit 43,4 Prozent wurde die Partei von Ministerpr├Ąsident G├╝nther st├Ąrkste Kraft. Bereits am Montag hatte G├╝nther f├╝r Dienstag kommender Woche Sondierungsgespr├Ąche mit Gr├╝nen und FDP vereinbart. Er hat aber die Option einer Neuauflage des Regierungsb├╝ndnisses ausdr├╝cklich offen gelassen.

Bei den Sondierungsgespr├Ąchen am Dienstag werde er dabei sein, sagte Kubicki. "Aus meiner Sicht spricht auch Einiges f├╝r Schwarz-Gelb, weil wir ├╝ber die Frage des Wohlstands entscheiden und wie leistungsf├Ąhig unsere Gesellschaft ist." Das gehe nur mit einer funktionierenden Wirtschaft und einer funktionierenden Ansiedlungspolitik.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
CDUDaniel G├╝ntherFDPWolfgang Kubicki

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website