• Home
  • Regional
  • Köln
  • Mögliche Bombe in Köln-Zollstock: Tausende könnten evakuiert werden


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier droht jetzt StarkregenSymbolbild für einen TextStörung an russischem AKWSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextBahnrad-EM: Zwei Deutsche triumphierenSymbolbild für einen TextNach Kopfnuss-Eklat: Profi wird bedrohtSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextErsteigerter Koffer enthält LeichenteileSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen TextRaser-Prozess: Bruder tot – milde StrafeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem SpruchSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Tausende Kölner müssen möglicherweise evakuiert werden

Von t-online
Aktualisiert am 30.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht nach dem Fund einer Fliegerbombe (Symbolfoto): In Köln-Zollstock sind am Donnerstag größere Evakuierungen möglich.
Blaulicht nach dem Fund einer Fliegerbombe (Symbolfoto): In Köln-Zollstock sind am Donnerstag größere Evakuierungen möglich. (Quelle: Karsten Schmalz/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Köln-Zollstock wird ab Donnerstagmorgen in einem Bereich gegraben, in dem möglicherweise ein Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg liegt.

In Köln-Zollstock vermuten Experten einen Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg, der noch zündfähig sein könnte. Ab Donnerstagmorgen wird deswegen an dieser Stelle gegraben, so teilte es die Stadt Köln mit. "Dass dort ein Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden wird, ist keineswegs sicher – aber möglich", heißt es. Die Maßnahme sei für Donnerstag und Freitag eingeplant.

Dass Blindgänger in der Stadt gefunden werden, kommt immer mal wieder vor. Eher ungewöhnlich ist, dass die Stadt in diesem Fall vorab informiert. Als Begründung heißt es: "In diesem Fall wäre bei einem Fund eines zündfähigen Blindgängers unter Umständen eine knapp fünfstellige Zahl an Kölnerinnen und Kölner betroffen. Daher werden die Menschen in dem betroffenen Stadtteil bewusst im Vorfeld informiert und für die Thematik sensibilisiert."

Köln: Ordnungsamt bereitet sich auf Maßnahmen vor

Sollte bei den Grabungen etwas gefunden werden, müsste der Blindgänger entschärft werden. Dann legen der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf und das Ordnungsamt der Stadt Köln fest, wie und wo der Gefahrenbereich abgesperrt wird und welche Gebäude evakuiert werden müssen.

Das Ordnungsamt bereite sich bereits auf mögliche Maßnahmen vor, heißt es von der Stadt weiter. Im Fall einer Evakuierung gibt es Auskünfte beim Bürgertelefon der Stadt Köln unter 0221/221-0 oder 115 sowie beim Ordnungsamt unter 0221/221-32000.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Versuchte Vergewaltigung: Polizei sucht Zwei-Meter-Mann

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website