t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalKöln

1. FC Köln: Sorge um Timo Hübers nach Sturz auf Schulter


Unglücklicher Unfall: 1. FC Köln bangt um Timo Hübers


18.04.2023Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
imago images 1022624598Vergrößern des Bildes
Timo Hübers bei einem Spiel gegen Werder Bremen: Der 26-Jährige ist auf die Schulter gefallen. (Quelle: IMAGO/Neundorf/Kirchner-Media)

Timo Hübers hat den Trainingsplatz des 1. FC Köln am Dienstag vor seinen Teamkollegen verlassen. Der Innenverteidiger war auf die linke Schulter gefallen.

Nach einem Zweikampf mit Florian Kainz war der 26-Jährige liegen geblieben und hielt sich sofort die linke Schulter. Der Österreicher war etwas zu übermotiviert in den Zweikampf gerauscht, sodass Hübers unglücklich aufgekommen war. Mit einem Eisbeutel auf dem linken Schlüsselbein verließ der Abwehrspieler in der Folge sofort den Trainingsplatz. Dem FC könnte somit am Samstag bei der TSG Hoffenheim der Ausfall des Innenverteidigers drohen.

Steffen Baumgart äußerte sich nach der Einheit besorgt. "Das sah wirklich nicht gut aus. Er ist direkt auf die Schulter gefallen", sagte der Trainer. "Wenn jemand ganz oben an der Schulter etwas abbekommt, sollte man immer vorsichtig sein. Der Körper hat an dieser Stelle wenig entgegenzusetzen."

Genaue Diagnose steht noch aus

Eine genaue Diagnose wird erst eine gründliche Untersuchung in der Kölner Mediapark-Klinik ergeben. Erst dann wird auch feststehen, ob Hübers am Samstag in Sinsheim wird auflaufen können. "Das sah leider so aus, als ob Hübi davon länger etwas haben könnte", meinte Baumgart. Der Trainer hofft jedoch, dass sein Abwehrspieler am Samstag zur Verfügung stehen wird. "Das bedeutet zwar nicht, dass er länger ausfallen könnte, aber Schmerzen wird er haben."

Florian Kainz, der die Verletzung mit seinem Foul verursacht hatte, nahm der Trainer derweil in Schutz und gab dem Mittelfeldspieler keine Schuld. "Das war eine unnötige Aktion, aber das gehört im Fußball auch mal dazu. Da muss nicht jeder gleich so unglücklich fallen. Sowas passiert eben. Hier will niemand jemanden verletzten."

Sollte sich Hübers schwerer verletzt haben und in Hoffenheim ausfallen, stünde Luca Kilian vor seinem Startelf-Comeback. Der 23-Jährige war mit einer Muskelverletzung zuletzt lange ausgefallen, stand in den vergangenen drei Partien aber bereits wieder im Kader. Für den FC wäre ein Ausfall von Hübers im Saisonendspurt dennoch bitter, hatte der Innenverteidiger in den letzten Wochen wieder deutlich stabiler agiert als in den Spielen zuvor.

Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtungen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website