t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalKöln

Köln-Dellbrück: Tierheim sorgt sich um Katze "Dakaria"


Vom Besitzer fehlte jede Spur
Aus Wohnung befreit: Tierheim sorgt sich um Katze "Dakaria"

Von t-online, fe

31.07.2023Lesedauer: 2 Min.
Die kleine "Dakaria": Die Katze muss sich einer Operation unterziehen lassen.Vergrößern des BildesDie kleine "Dakaria": Die Katze muss sich einer Operation unterziehen lassen. (Quelle: Screenshot/Tierheim Köln-Dellbrück)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Das Veterinäramt hat neun Katzen aus einer verwahrlosten Wohnung befreit. Die Tiere leben nun im Tierheim Köln-Dellbrück – und das macht sich große Sorgen.

Schon wieder hat das Veterinäramt der Stadt Köln Katzen aus einer verwahrlosten Wohnung befreien müssen. "Es reißt derzeit nicht ab", kommentiert das Tierheim Köln-Dellbrück den neuesten Fall von sogenanntem "Animal Hoarding". Wie das Tierheim, in dem die Katzen nun untergebracht sind, schildert, seien die Tiere bereits vor knapp einer Woche aus der Wohnung befreit worden: Neun Rassekatzen hatten in dieser vor sich hin vegetiert. "Sie waren unterversorgt, die Wohnung dementsprechend und vom Besitzer fehlte jede Spur", so das Tierheim auf Instagram.

Eine der Katzen macht den Pflegern derzeit besonders viele Sorgen: Die kleine Dakaria. "Sie hat einen Leisten- oder Bauchdeckenbruch und einiges, was eigentlich in den Bauchraum gehört, ist sozusagen eine Etage nach unten gerutscht", schreiben sie zum Gesundheitszustand der Katze. Die Mitarbeiter des Tierheims waren mit Dakaria bereits beim Arzt, auch stehe ein Termin für eine Operation bereits fest. Das Tierheim will seine Follower über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Fälle von "Animal Hoarding" keine Seltenheit

Derweil sorgt der Fall der neun Katzen bei den Kölnerinnen und Kölnern für Entsetzen. "Ich habe solche Wut auf diese Menschen, die ihre Tiere nicht sorgsam behandeln oder sie ganz im Stich lassen", kommentiert etwa eine Nutzerin den Instagram-Beitrag des Tierheims. "Das sind doch furchtbare Schmerzen", meint eine andere. "Wie kann man nur? Gute Besserung und ich hoffe auf ein besseres Zuhause."

Immer wieder kommt es auch in Nordrhein-Westfalen zu Fällen von "Animal Hoarding". Davon spricht man, wenn Menschen Haustiere in großer Zahl halten, ohne ihnen gerecht werden zu können – die Tiere verwahrlosen meist und müssen aus ihren schlechten Lebensbedingungen gerettet werden. Im November beispielsweise wurden 65 Tiere aus einer Wohnung in Köln-Buchforst befreit. Unter ihnen waren zehn Hunde und drei Katzen.

Verwendete Quellen
  • instagram.com: Beitrag des Tierheims Köln-Dellbrück
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website