t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalKöln

Der 1. FC Köln gewinnt das Derby – das sagt Trainer Baumgart


Derby gewonnen – das sagt Trainer Baumgart


22.10.2023Lesedauer: 4 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Kölns Davie Selke feiert den ersten Sieg der Saison.Vergrößern des Bildes
Kölns Davie Selke feiert den ersten Sieg der Saison. (Quelle: IMAGO/UWE KRAFT)

Der 1. FC Köln hat gegen Borussia Mönchengladbach seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Nach dem 3:1 (1:0)-Derbyerfolg herrscht große Erleichterung im FC-Lager.

Als Deniz Aytekin am Sonntagabend in der siebten Minute der Nachspielzeit zum letzten Mal an diesem Tag seine Pfeife benutzte, fielen sich die Spieler des 1. FC Köln erleichtert in die Arme. Im achten Anlauf hatte es endlich mit dem ersten Sieg der Saison geklappt. Und das ausgerechnet im Derby gegen den verhassten Erzrivalen.

Auch Steffen Baumgart herzte seine Trainerkollegen, ehe er einen Moment in sich ging, die Hände vor sein Gesicht schlug und sichtlich mit seinen Emotionen zu kämpfen hatte. Der 51-Jährige hatte in den letzten Wochen ebenfalls enorm unter Druck gestanden. Der erste Dreier dürfte nun zumindest für eine kleine Erlösung gesorgt haben.

"Es ist eine ganze Menge abgefallen", gab Baumgart hinterher zu. "Ich halte mit den Gefühlen nicht hinterm Berg. Es war eine Erleichterung da, das Spiel zu gewinnen. Wir sind überglücklich, dass wir das Spiel gezogen haben. Ich bin froh, dass ich nicht immer nur der Baum bin, sondern auch mal der Hund." Heißt: Nachdem Baumgart zuletzt sieben Mal hatte erklären müssen, warum es nicht zum Sieg gereicht hat, darf sich der Trainer nun auch einfach mal über drei Punkte freuen.

Trotzdem wird man am Geißbockheim jetzt nicht in überschwängliche Euphorie verfallen. Zwar hat der FC die Rote Laterne mit dem Sieg abgegeben, dennoch haben die Kölner nur vier Zähler auf dem Konto. "Es ist erst ein Anfang", sagte Baumgart. "Wir stehen nicht da, wie wir uns das vorstellen. Wir hinken immer noch hinterher." Der erste Schritt ist nun jedoch gemacht und das wichtige Gefühl zurück, Spiele gewinnen zu können.

Die weiteren Stimmen zum Spiel

Luca Waldschmidt: "Es hat sich sehr gute heute angefühlt, mit den Fans feiern zu können. Gerade in so einem besonderen Spiel. Man hat gesehen, dass wir unbedingt wollten. Wir waren da und haben gegen den Ball gut zusammengearbeitet. Auch mit dem Ball haben wir ein ordentliches Spiel gemacht und waren mutig. Ich hatte viele Bälle heute auf rechts, das hat mich genervt (lacht). Es war schön, dass er am Ende dann auf dem linken Fuß lag. Ich freue mich, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Am meisten freut mich aber, dass wir gewinnen konnten. Wir nehmen das Gefühl jetzt mit und wollen darauf aufbauen."

Florian Kainz: "Es ist ein super Gefühl. Die Fans haben uns heute vor dem Spiel gepusht. Die Stimmung war echt richtig geil. Wir waren aggressiv, giftig und haben auch mit Ball guten Fußball gezeigt. Über 90 Minuten waren wir die bessere Mannschaft und haben uns heute belohnt. Wir hatten das Spielglück heute aber auch auf unserer Seite. Es war ein extrem wichtiger Sieg für uns alle. Andererseits haben wir vier Punkte und sind auf Platz 16. Das wissen wir schon auch."

Thomas Kessler: "Wir sind zufrieden, dass wir das Spiel gewonnen haben. Im Derby ist es doppelt schön. Vorher war schon ordentlich Druck auf den Propellern. Die Jungs haben es sehr gut gemacht. Wir müssen uns vorwerfen, im letzten Drittel nicht ganz so zwingend gewesen zu sein. Die Gladbacher haben in der zweiten Halbzeit umgestellt, da haben wir ein bisschen den Faden verloren. Die spielentscheidende Szene ist dann sicherlich die Rote Karte. Ich freue mich besonders für unser Trainerteam, weil sie mit hoher Akribie Tag für Tag an der Mannschaft arbeiten. Trotzdem haben wir nur vier Punkte. Es war vorher nicht so dramatisch, dass wir schon abgestiegen waren. Genauso wenig sind wir aber jetzt gerettet."

Chabot: "Wir wissen, dass wir wieder gewinnen können"

Jeff Chabot: "Es fällt viel von uns ab. Der Knoten ist ein bisschen geplatzt und wir wissen, dass wir auch wieder gewinnen können. Wir wussten, dass es heute für die Fans und die Stadt sehr wichtig ist – nicht nur wegen des Derbys, sondern auch wegen der sportlichen Situation. Nach dem 1:1 waren wir erstmal kurz gebrochen und sind in ein kleines Loch gefallen. Wir haben uns gegenseitig motiviert und das gut hinbekommen. Wir gehen jetzt Schritt für Schritt und bereiten uns auf Leipzig vor."

Gerardo Seoane: "Gratulation an Steffen und den 1. FC Köln für den verdienten Sieg. Uns haben in der ersten Halbzeit alle Facetten des Spiels gefehlt, sei es taktisch im Anlaufen oder die Intensität in den Zweikämpfen. Wir konnten den Gegner nicht in Bedrängnis bringen. Mit so einer Halbzeit gehst du verdient in Rückstand. Im zweiten Durchgang war es ein bisschen besser, sodass wir es ausgeglichen gestalten konnten. Die Rote Karte war wegweisend."

Steffen Baumgart: "Danke für die Glückwünsche. Ich habe es genauso gesehen. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, wo der Stand auch hätte höher sein können. Wie wir trotz der schwierigen Situation Fußball gespielt haben, gibt mir ein Lächeln im Gesicht. Wir sind immer mutig geblieben. Nach dem Ausgleich war das Spiel ausgeglichen. Dann gehen dir schon Sachen durch den Kopf. Die Jungs sind drangeblieben und haben versucht, es weiter nach vorne zu spielen. Über 90 Minuten gehen wir verdient als Sieger vom Platz."

Verwendete Quellen
  • Geissblog
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website