t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalKöln

Tierheim Köln-Dellbrück: Pfleger teilen traurige Geschichte von Hündin Mira


Abgemagert und verletzt
Mann zieht Hündin an E-Scooter hinter sich her

Von t-online, fe

15.01.2024Lesedauer: 2 Min.
imago 92321275Vergrößern des BildesEine vernachlässigte Schäferhündin (Archivbild): Hündin Mira wurde von ihrem Besitzer arg misshandelt. (Quelle: IMAGO / Gottfried Czepluch)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Tierheime kümmern sich oft um Hunde, die es in der Vergangenheit nicht leicht hatten. Das Tierheim Köln-Dellbrück schildert nun einen besonders brutalen Fall.

Der Beitrag, den das Tierheim Köln-Dellbrück auf Instagram teile, schockiert viele Tierfreunde: Hündin Mira kam in einem sehr schlechten Zustand in dem Tierheim an, schreiben die Pfleger und erzählen von dem Schicksal der Hündin: Der vorherige Besitzer des Tiers soll Mira an einem E-Scooter hinter sich hergezogen haben – zehn Kilometer weit, von der Wohnung des Besitzers bis zum Tierheim.

"Es war schlimm", schreibt das Tierheim. Mira habe einen Maulkorb getragen und kaum Luft bekommen. "Ihre Ballen waren blutig gelaufen", so das Tierheim weiter. "Dazu war sie viel zu dünn und hatte massive Blessuren am Kopf. Mira war fix und fertig."

Vorbeifahrende Autos mag die Hündin nicht

Mittlerweile seien zwar "die körperlichen und hoffentlich auch die seelischen Wunden verheilt", bisher aber konnte Mira noch nicht in ein neues Zuhause vermittelt werden. Das soll sich nun ändern. "Die sechsjährige Hündin ist aktiv und liebt die Spaziergänge mit ihrer ehrenamtlichen Gassigängerin", schildern die Pfleger. "Sie ist sehr schlau, lernt gerne und schnell. Das Wasser ist ihr Element, im Sommer möchte sie ständig in den Bach springen."

Inzwischen würde Mira auch andere Hunde mögen, außer, wenn sie angebellt wird. Mit vorbeifahrenden Autos aber habe die Hündin ein Problem. "Wer weiß, welche Erfahrungen sie da gemacht hat", so das Tierheim.

Mira ist noch etwas misstrauisch

Generell sei die Hündin jedoch noch etwas misstrauisch, was laut Tierheim aber "kein Wunder" sei, nach allem, was Mira durchleben musste. "Für die hübsche Hündin ist es allerhöchste Eisenbahn, dass sie endlich jemanden findet, dem sich vertraut und dem sie die Verantwortung übergeben kann. Die zukünftigen Halter sollen hundeerfahren sein, am besten etwas außerhalb wohnen und viel Zeit für sie haben."

Wer Mira kennenlernen möchte, wird gebeten, sich bei dem Tierheim Köln-Dellbrück zu melden. Und so wird die Hündin hoffentlich bald ein Zuhause haben, in dem sie sich pudelwohl fühlen kann.

Verwendete Quellen
  • instagram.com: Beitrag des Tierheims Köln-Dellbrück vom 15. Januar 2024
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website