Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Rund um Köln: Die schönsten Radwege und Radtouren

Freizeit und Sport  

Die schönsten Radwege rund um Köln

01.08.2019, 15:27 Uhr | vss, t-online.de

Rund um Köln: Die schönsten Radwege und Radtouren. Die Zoobrücke in Köln: Sie führt über den Rhein und ist super zum Radfahren und Spazieren. (Quelle: imago images)

Die Zoobrücke in Köln: Sie führt über den Rhein und ist super zum Radfahren und Spazieren. (Quelle: imago images)

Auf zwei Rädern ist man gleich viel schneller unterwegs und kann Orte viel besser erkunden. Für Köln und seine Nachbarschaft empfehlen wir Ihnen ebenfalls, aufs Rad zurückzugreifen. Auf welchen Routen das sein könnte, verraten wir Ihnen hier.

1. Die Park-Route

Mit rund 20 Kilometern ist die Park-Route perfekt für einen Nachmittag und eignet sich auch für Familien mit Kindern. Die Route beginnt im nördlichen Stadtgebiet Köln-Nippes an der Kanalstraße, direkt am Zoo und führt durch den Inneren Grüngürtel. Es geht vorbei am Blücherpark, dem Bürgerpark Nord und an der Ossendorfer Brache. Über das Cranach-Wäldchen und den Botanischen Garten geht es dann zurück zum Startpunkt.

Trennlinie

2. Tour entlang des Rheins

Fühlinger See von oben: Der Kölner See ist deutschlandweit bekannt. (Quelle: imago images)Fühlinger See von oben: Der Kölner See ist deutschlandweit bekannt. (Quelle: imago images)

Die Tour entlang des Rheins startet am Kölner Hauptbahnhof und führt durch das Kunibertsviertel, entlang des Ford-Werks und des Worringer-Bruchs. Für eine kurze Rast bietet sich der Fühlinger See hervorragend an. Über Rheinfeld geht es dann auf die andere Seite des Rheins und vorbei am Monheimer Baggersee. Durch Wiesdorf und Mühlheim führt die Strecke dann zurück zum Startpunkt, dem Hauptbahnhof in Köln.

Trennlinie

3. Kurze Radtour ab Königsforst

Wegweiser für Wanderer und Radfahrer im Königsforst: Er liegt mit 2519 Hektar östlich von Köln. (Quelle: imago images)Wegweiser für Wanderer und Radfahrer im Königsforst: Er liegt mit 2519 Hektar östlich von Köln. (Quelle: imago images)

Auf nicht mal 20 Kilometern bietet diese Route eine tolle Mischung aus so ziemlich allem, was das Radlerherz begehrt: den Königsforst, das Wildgehege Brück, den Tütberg und Monte Troodelöh sowie die Wassertretstelle am Giesbach. Mit leichter Steigung und Abfahrt sowie einer fast autofreien Strecke durch den Wald lässt es sich hier super fahren.

Trennlinie 

4. Sehenswürdigkeiten-Route

Japanischer Garten in Köln: Er befindet sich im Kölner Stadtteil Flittard, am Stadtrand von Leverkusen. (Quelle: imago images)Japanischer Garten in Köln: Er befindet sich im Kölner Stadtteil Flittard, am Stadtrand von Leverkusen. (Quelle: imago images)

Um auch wirklich jede Sehenswürdigkeit, die es im Nordosten Kölns gibt, abzugrasen, empfiehlt sich die Radtour ab Mühlheim durchs Naturschutzgebiet Thielenbruch nach Stammheim und zurück. Doch diese Strecke umfasst auch viele andere sehenswerte Orte. Neben dem Haus Isenburg, der Iddelsfelder Mühle und der Diepesrather Mühle lohnt sich auch ein Abstecher auf dem Segelflugplatz Kurtekotten, im Japanischen Garten und auf dem Wiener Platz. Dort endet die Route auch wieder.

Trennlinie

5. Die Grüne Radtour

Blühende Pflanzen in der Wahner Heide: Sie liegt zwischen Mündung der Sieg und der Dhünn. (Quelle: imago images)Blühende Pflanzen in der Wahner Heide: Sie liegt zwischen Mündung der Sieg und der Dhünn. (Quelle: imago images)

Auf knapp 65 Kilometern punktet die Grüne Radtour durch Köln mit Wäldern, Wiesen und mehr. Gerade der Königsforst ist beliebt bei Fahrradfahrern. Inmitten liegt die Wassertretstelle. Danach geht es in Richtung Wahner Heide und dabei vorbei am Kölner Flughafen. Über Porz führt der Weg dann nach Rodenkirchen und zurück nach Köln.

Trennlinie

6. Tagestour rund um Köln

Eingang zu einem Naturschutzgebiet im Königsdorfer Forst: Das Waldgebiet befindet sich in Frechen bei Köln. (Quelle: imago images)Eingang zu einem Naturschutzgebiet im Königsdorfer Forst: Das Waldgebiet befindet sich in Frechen bei Köln. (Quelle: imago images)

Die Tagestour rund um Köln umfasst zahlreiche Wälder. Beginnend im Königsforst geht es zu den Villewäldern bei Brühl. Von dort aus wird weiter über den Kerpener Bruch nach Bürgewald Dickbusch und Lörsfelder Busch geradelt, und von dort in den Königsdorfer Forst. Nach einem Abstecher im Waldnaturschutzgebiet Knechtstede führt die Route entlang des Rheins über den Gierather Wald, bevor es zurück nach Köln geht.

Trennlinie

7. Von Köln nach Wuppertal

Rheinuferpromenade: Eine Fahrt entlang des Rheins ist besonders beliebt bei Radfahrern. (Quelle: imago images)Rheinuferpromenade: Eine Fahrt entlang des Rheins ist besonders beliebt bei Radfahrern. (Quelle: imago images)

Auf rund 60 Kilometern radelt es sich auf dieser Tour hervorragend. Die Route startet am Rhein in Nippes und führt vorbei an Leverkursen nach Burscheid und Wermelskirchen.


Über Ronsdorf endet die Route vorerst in Wuppertal. Hier lässt sich mit Sicherheit ein schöner Ort für eine kurze Rast finden. Wer Lust hat, kann auch den Rückweg mit dem Fahrrad antreten. Dafür geht es über Vohwinkel und Hilden in Richtung Langenfeld (Rheinland). Von dort geht es am Rhein vorbei zurück nach Köln.

Verwendete Quellen:
  • Stadt Köln
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage


shopping-portal