Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Schallschutzwände nach Betonplatten-Unfall gesichert

Fahrstreifen bleibt gesperrt  

Betonplatten nach tödlichem Unfall gesichert

31.08.2021, 12:12 Uhr | dpa

Köln: Schallschutzwände nach Betonplatten-Unfall gesichert. Die rechten Spuren auf der A3 bei Köln sind gesperrt (Archivbild): Autofahrer müssen dort weiterhin mit Einschränkungen rechnen. (Quelle: imago images/Manngold)

Die rechten Spuren auf der A3 bei Köln sind gesperrt (Archivbild): Autofahrer müssen dort weiterhin mit Einschränkungen rechnen. (Quelle: Manngold/imago images)

Nachdem im vergangenen Jahr eine Frau von einer herabfallenden Betonplatte auf der A3 erschlagen worden war, sind die dortigen Schallschutzwände nun fertig gesichert. Der Fahrstreifen bleibt aber vorerst gesperrt.

Neun Monate nach dem tödlichen Unfall wegen einer herabgestürzten Betonplatte auf der A3 in Köln sind die Schallschutzwände jetzt fertig gesichert. Sie seien jeweils mit zwei Stahlhaken versehen worden, sagte am Dienstag eine Sprecherin der Autobahn GmbH des Bundes. Die "Kölnische Rundschau" hatte berichtet.

Wann der aus Sicherheitsgründen immer noch gesperrte Fahrstreifen neben der Wand wieder freigegeben werden könne, sei noch unklar, sagte die Sprecherin. Die Firma, die die Sperrung abbauen müsse, sei derzeit noch in den vom Hochwasser geschädigten Gebieten im Einsatz.

Im vergangenen November war eine Autofahrerin von einer Betonplatte erschlagen worden, die sich aus der Lärmschutzwand gelöst hatte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: