Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Fahndung in Köln: Eltern entführen wohl Baby von Jugendamt – Polizei sucht mit Fotos

Polizei sucht mit Fotos  

Eltern entführen offenbar Baby von Jugendamt

14.10.2021, 16:36 Uhr | t-online, fas

Fahndung in Köln: Eltern entführen wohl Baby von Jugendamt – Polizei sucht mit Fotos. Die einjährige vermisste Medina: Wer hat das kleine Kind gesehen? (Quelle: Polizei Köln)

Die einjährige vermisste Medina: Wer hat das kleine Kind gesehen? (Quelle: Polizei Köln)

Die Polizei Köln sucht ein flüchtiges Paar: Sie sollen ihre einjährige Tochter entführt haben. Sie war ihnen wegen Handgreiflichkeiten des Vaters vom Jugendamt entzogen worden.

Wegen des Verdachts der Kindesentziehung fahndet die Polizei Köln nach jungen Eltern. Ihre einjährige Tochter Medina befand sich in der Obhut des Jugendamts, weil ihr Vater mehrmals handgreiflich gegen Mutter und Kind geworden war.

Gesucht werden die 17-jährige Lintone Saljihi und der 20-jährige Mustafa Hrustic. Sie sollen am 3. Mai bei einem Besuchstermin beim Jugendamt ihre einjährige Tochter an sich genommen haben, so die Polizei.

Die Mutter des Kindes: Nach Einschätzung schien die Frau mit der Mutterrolle überfordert. (Quelle: Polizei Köln)Die Mutter des Kindes: Nach Einschätzung schien die Frau mit der Mutterrolle überfordert. (Quelle: Polizei Köln)

Die junge Mutter hatte demnach das Baby auf den Arm genommen und zu einem Auto gebracht, wo der Kindesvater bereits wartete. Die Polizei schätzt Hrustic als gewalttätig ein: Er "scheint die Beschuldigte Lintone im Griff zu haben, die insgesamt mit der Mutterrolle überfordert schien", heißt es in der Mitteilung

Verdacht auf Kindesentziehung in Köln: Familie nicht kooperativ

Die in Köln ansässigen Familienmitglieder der Beschuldigten seien nicht kooperativ. Zudem gebe es Familienmitglieder in ganz Europa. Bekannte Telefonnummern der beiden werden nicht genutzt, heißt es weiter. Eine Fahndung in Asylunterkünften der Stadt Köln habe "keine Ergebnisse" gebracht.

Inzwischen gehen die Ermittler davon aus, dass sich die Familie ins Ausland abgesetzt haben könnte. "Es ist nicht auszuschließen, dass sie sich bereits im Ausland befinden", so ein Polizeisprecher. Auch sei es möglich, dass die Familie mittlerweile nicht mehr gemeinsam unterwegs sei, sich getrennt hat.

Der Kindesvater: Er wird als gewalttätig eingeschätzt und war der Grund für das Einschreiten des Jugendamts. (Quelle: Polizei Köln)Der Kindesvater: Er wird als gewalttätig eingeschätzt und war der Grund für das Einschreiten des Jugendamts. (Quelle: Polizei Köln)

Wer die kleine Medina oder ihre Eltern gesehen hat, kann sich beim ermittelnden Kriminalkommissariat 53 unter 0221 229-0 oder poststelle.koeln@polizei.nrw.de melden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: