Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeue Frist für SteuererklärungSymbolbild für ein VideoBärbel Bas verzettelt sich im Bundestag Symbolbild für einen TextArmbrust-Angriff an Schule: SchwerverletzteSymbolbild für einen TextBVB offenbar vor Transfer-DoppelschlagSymbolbild für einen TextWindows 11 ab sofort verfügbarSymbolbild für einen TextWieder Feuer im ICE – ZeugensucheSymbolbild für einen TextDiese Kindersonnencremes empfiehlt "Öko-Test"Symbolbild für einen TextGisele Bündchen beichtet AlkoholsuchtSymbolbild für einen TextEhekrise bei Bibi Claßen?Symbolbild für einen TextAlena Gerber lässt für Peta die Hüllen fallenSymbolbild für einen Watson Teaser"Let's Dance"-Star macht große Ankündigung

Mann drohte, Kita "in die Luft zu jagen"

Von dpa
Aktualisiert am 19.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Weiträumig abgesperrt ist der Bereich um eine Kita im Stadtteil Riehl: Eine Mitarbeiterin der Kita hatte den Notruf gewählt, nachdem ein Mann die Räume betreten und damit gedroht hatte, das Gebäude in die "Luft zu jagen".
Weiträumig abgesperrt ist der Bereich um eine Kita im Stadtteil Riehl: Eine Mitarbeiterin der Kita hatte den Notruf gewählt, nachdem ein Mann die Räume betreten und damit gedroht hatte, das Gebäude in die "Luft zu jagen". (Quelle: Thomas Banneyer/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In der Domstadt kam es am Freitag zu einem größeren Polizeieinsatz. Laut der Polizei gab es eine "Bedrohungslage" in einer Kita. Sie konnte einen Mann in Gewahrsam nehmen.

Nach einer Bedrohungslage in einer Kölner Kita hat sich am Abend ein Mann der Polizei gestellt. Nach Angaben eines Polizeisprechers verließ er mit erhobenen Händen das Gebäude und wurde widerstandslos festgenommen.

Zuvor hatten Verhandlungsspezialisten mit dem Unbekannte gesprochen und ihn offenbar erfolgreich zur Aufgabe bewegt. Es gab keine Verletzten.

Eine Mitarbeiterin der Kita hatte am Nachmittag den Notruf gewählt, nachdem der Mann die Räume betreten und damit gedroht hatte, das Gebäude in die "Luft zu jagen", wie die Polizei mitteilte.

Großeinsatz in Köln: Bereich weiträumig abgesperrt

Daraufhin sperrte die Polizei den Bereich um die Einrichtung im Stadtteil Riehl weiträumig ab. Die Erzieherinnen und Erzieher hätte die Kinder nach draußen geführt. Alle Kinder seien ihren Eltern übergeben worden. Weitere Details oder Hintergründe zu der Drohung nannte die Polizei zunächst nicht. Nach Angaben eines Sprechers vor Ort war auch die Identität des Mannes zunächst unklar, ebenso wie das Motiv der Drohung. "Er wird jetzt verhört", so die Polizei.

Weitere Artikel

Alarmierende Zahlen
Münchner Kliniken bereiten sich auf Triage vor
Behandlung eines Corona-Patienten in Bayern (Archivfoto): Das Bundesland ist von der vierten Welle der Pandemie besonders betroffen.

Wegen Handyticket
Schwarzfahrer schubst Kontrolleur aus S-Bahn
Polizisten am Bahnhof Hackerbrücke: Eine Fahrscheinkontrolle ist in einer S-Bahn eskaliert. Nach einem aggressiven Fahrgast wird nun gesucht.

Große Übersicht
Wo und wie Sie jetzt an eine Booster-Impfung kommen
Impfpass nach dritter Impfung (Symbolfoto): Viele Deutsche suchen gerade nach einer Booster-Impfung.


Auch nach der Festnahme blieb die weiträumige Absperrung um das Gebäude am Freitagabend zunächst bestehen. Die Polizei durchsuchte die Kita nach Sprengstoff.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
So funktioniert das 9-Euro-Ticket in Köln
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website