Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalLeipzig

Lauterbach empört über Autofahrer: "Unglaublich, wie sich das Land verändert"


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextDieter Bohlen gab DDR-Fans seine GageSymbolbild für einen TextJürgen Drews verkündet KarriereendeSymbolbild für einen TextPolizei schnappt Bärlauch-Bande

Karl Lauterbach empört über Autofahrer

Von t-online, mtt

Aktualisiert am 15.11.2022Lesedauer: 2 Min.
Lauterbach: Eine nicht gebildete Rettungsgasse regt den Minister auf.
Lauterbach: Eine nicht gebildete Rettungsgasse regt den Minister auf. (Quelle: Koall/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Karl Lauterbach ist verärgert. Er spricht von einer Schande und "asozialem Verhalten" – es sind bestimmte Autofahrer, die ihn so aufbringen.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat auf eine Meldung von einem Stau bei Leipzig reagiert. Dort hatten Autofahrer am Montag nach einem Unfall keine Rettungsgasse gebildet. Ein Trupp Feuerwehrleute musste daraufhin aussteigen und drei Kilometer zu Fuß zur Unfallstelle laufen.

Die in den Fahrzeugen zurückgebliebenen Kollegen versuchten unterdessen, sich mit ihren Wagen einen Weg zu bahnen. "Dabei wurden sie von einigen aggressiven Verkehrsteilnehmern als 'Wichser' oder 'Arschloch' bezeichnet. Auch ein 'Verpiss dich' kam den Kameraden entgegen“, sagte Feuerwehr-Einsatzleiter Wolfgang Wenzel einem Reporter vor Ort.

Die Meldung nahm Lauterbach nun zum Anlass, um sich sowohl bei Twitter als auch bei Facebook einmal ganz grundsätzlich zu empören. "Unglaublich, wie sich das Land verändert", schrieb er auf beiden Kanälen. "Dass Rettungskräften keine Rettungsgasse gebaut wird, und sie von den im Stau stehenden Autofahren noch beschimpft werden, ist eine Schande." Ein solch asoziales Verhalten müsse angemessen bestraft werden.

Reaktionen der User: "Ein Karl-Günther, der sich nicht mal wundert"

Die Reaktionen auf diese Sätze sind vielfältig. Eine große Zahl der User stimmt dem Gesundheitsminister zu und berichtet von eigenen Erfahrungen: Jedes Mal, wenn er eine Rettungsgasse erlebe, gebe es mindestens einen, der sie blockiere, schreibt zum Beispiel einer. "Alle Autos in einer Reihe und ein Karl-Günther, der quasi mittig fährt und sich dabei nicht mal wundert."

Andere nehmen den Beitrag von Lauterbach zum Anlass, ihre aus verschiedenen Gründen aufgestaute Wut auf den Gesundheitsminister in die Öffentlichkeit zu tragen – viele dieser Kommentatoren beziehen sich dabei auf Corona und die Maßnahmen dagegen: "Als Bestrafung sollte dieses asoziale Pack an Ort und Stelle geboostert werden", versucht sich zum Beispiel ein selbsterklärter Impfgegner in Ironie.

Polizei Leipzig: "Rettungsgasse kann Leben retten"

Und einige weisen auch auf die besonderen Begebenheiten vor Ort hin: "Fahren Sie diese Strecke und zeigen Sie mal, wie man dort eine Rettungsgasse bilden soll", fordert eine Nutzerin.

In der Tat hatte auch die Polizei die lokalen Bedingungen als schwieriger als normalerweise bezeichnet, weil es sich um einen engen Baustellenbereich handele. Aber: Es sei auch an dieser Stelle nicht unmöglich, eine Rettungsgasse zu bilden.

"Die Polizei weist in diesem Zusammenhang drauf hin, dass eine Rettungsgasse gebildet werden muss", schrieben die Beamten in einer Mitteilung. "Dies gilt auch, wenn Fahrzeuge auf Autobahnen, im Bereich von Baustellen oder mehrspurigen Außerortsstraßen nur Schrittgeschwindigkeit fahren. Eine Rettungsgasse soll dazu dienen, dass Fahrzeuge der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei schnellstmöglich zum Einsatzort kommen. Das Bilden einer Rettungsgasse kann im schlimmsten Fall Leben retten."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Social-Media-Beiträge von Karl Lauterbach und Reaktionen darauf
  • Reporter vor Ort
  • polizei.sachsen.de: Mitteilung vom 14. November 2022
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Warum Dieter Bohlen seine Gage an Fans in der DDR verteilte
FacebookFeuerwehrKarl LauterbachPolizeiSPDTwitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website