Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

Leipzig: Polizei stoppt Bus mit 30 "Querdenkern"

Nach Demo-Aufruf im Netz  

Polizei stoppt Bus mit 30 "Querdenkern" auf dem Weg nach Leipzig

19.12.2020, 16:48 Uhr | dpa

Leipzig: Polizei stoppt Bus mit 30 "Querdenkern". Polizisten kontrollieren am Stadtrand Fahrzeuge und Insassen: Drei in Leipzig geplante Versammlungen gegen die Corona-Politik der Bundesregierung sind verboten worden. (Quelle: dpa/Sebastian Willnow)

Polizisten kontrollieren am Stadtrand Fahrzeuge und Insassen: Drei in Leipzig geplante Versammlungen gegen die Corona-Politik der Bundesregierung sind verboten worden. (Quelle: Sebastian Willnow/dpa)

In Leipzig waren mehrere Demonstrationen angemeldet. Auch Kritiker der Corona-Maßnahmen hatten im Netz zu einem Protest mobilisiert. Einige "Querdenker" wurden offenbar vor der Ankunft gestoppt.

Trotz verschiedener Internetaufrufe haben am Samstag kaum Kritiker der Corona-Politik versucht, in Leipzig zu demonstrieren. Die Lage in der Stadt sei sehr ruhig, sagte Polizeisprecherin Dorothea Benndorf. Nur vereinzelt habe es Anreisen von Menschen aus dem "Querdenker"-Spektrum gegeben. Ein Bus mit rund 30 Insassen sei gestoppt worden. Die Polizei habe den Anreiseverkehr rund um Leipzig beobachtet.

Aktionen gegen die Corona-Politik waren im Internet beworben worden. Angemeldet wurde aber vorab keine Demonstration. Drei kleinere Veranstaltungen, die die Stadt Leipzig der "Querdenker"-Szene zuordnete, wurden verboten. Zudem gab es drei genehmigte Gegendemos, zu denen sich laut Benndorf insgesamt weniger als 100 Teilnehmer einfanden.

Wasserwerfer aufgefahren

Ein Wasserwerfer und Fahrzeuge der Polizei: Sie wurden am Augustusplatz gesehen. (Quelle: dpa/Sebastian Willnow)Ein Wasserwerfer und Fahrzeuge der Polizei: Sie wurden am Augustusplatz gesehen. (Quelle: Sebastian Willnow/dpa)

Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Neben sächsischen Polizisten waren Beamte aus verschiedenen Bundesländern, wie Bayern und Rheinland-Pfalz sowie der Bundespolizei im Einsatz. Mehrere Wasserwerfer wurden in der Leipziger Innenstadt aufgefahren. Seit dem Vormittag kreiste ein Hubschrauber über der Stadt. Auch berittene Polizei war unterwegs.

Leipzig hatte am 7. November für Schlagzeilen gesorgt, als ein lokaler Ableger der "Querdenken"-Bewegung mindestens 20.000 Menschen in der Innenstadt versammelte. Massenhaft wurde dabei gegen die Maskenpflicht verstoßen. Die Demonstration wurde aufgelöst. Danach erzwangen die "Querdenker" einen Gang über den Leipziger Ring. Die Polizei ließ sie gewähren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal