t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalNürnberg

Sommersonnenwende in Nürnberg: Dann geht am 20. Juni die Sonne unter


Längster Tag des Jahres
Um diese Uhrzeit geht die Sonne in Nürnberg unter


20.06.2024Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
imago images 0379019002Vergrößern des Bildes
Blick in der Abenddämmerung über Nürnbergs Altstadt in Richtung Kaiserburg (Archivbild): Dieses Jahr ist der längste Tag am 20. Juni. (Quelle: IMAGO/Ardan Fuessmann/imago)

Einmal im Jahr gibt es einen Tag, der länger als alle anderen ist. Um diese Uhrzeit geht am Sommeranfang in Nürnberg die Sonne unter.

Die Tage werden nicht nur länger, sondern auch heller. Einmal im Jahr gibt es einen Tag, der länger als alle anderen ist. Er markiert den kalendarischen Sommeranfang und findet dann statt, wenn die Sonne auf der Nordhalbkugel am längsten scheint. Dieses Jahr fällt er nicht wie sonst auf den 21., sondern auf den 20. Juni, da das Jahr 2024 ein Schaltjahr ist.

Der längste Tag hat in Nürnberg mit dem Sonnenaufgang um 5.06 Uhr begonnen und endet mit dem Sonnenuntergang um 21.27 Uhr. Einen Monat später, am 20. Juli, geht die Sonne in Nürnberg zum Vergleich erst um 5.30 Uhr auf und geht um 21.13 Uhr wieder unter. So werden die Tage von Monat zu Monat kürzer, bis die Sonne am 20. Dezember erst um 8.06 Uhr aufgeht, nur damit sie dann um 16.20 Uhr bereits wieder untergeht.

Warum ändert sich der kalendarische Sommeranfang bei einem Schaltjahr?

Normalerweise beginnt der kalendarische Sommeranfang am 21. Juni. Weil 2024 jedoch ein Schaltjahr ist, das alle vier Jahre auftritt, ändert sich das Datum des offiziellen Sommerbeginns. Das kann mit unserem Kalendersystem erklären werden, das sich nicht exakt auf einen Erdumlauf rechnen lässt. Dieser dauert nicht nur 365 Tage, sondern zusätzlich knapp sechs Stunden. Das Kalenderjahr fängt somit streng genommen jedes Jahr ein paar Stunden zu früh an. Diese "überschüssigen" Stunden werden alle vier Jahre mit einem Schaltjahr ausgeglichen. Der mal vorhandene und mal nicht vorhandene 29. Februar erzeugt diese Datumsschwankungen wie 2024 beim kalendarischen Sommeranfang.

Der meteorologische Sommeranfang hingegen ist unabhängig vom Schaltjahr und beginnt jährlich am 1. Juni. Drei Monate später, am 1. September, wird der Sommer dann vom meteorologischen Herbstbeginn abgelöst. Der 1. Dezember markiert den meteorologischen Winteranfang.

Grund genug, den Sommer und seine langen, lauen Nächte auszunutzen. Dazu eigenen sich beispielsweise die zahlreichen Open-Air-Festivals, die den ganzen Sommer über in Nürnberg stattfinden. Eine Übersicht über die Festival-Highlights finden Sie hier.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website