Sie sind hier: Home > Regional > Nürnberg >

Nürnberg: Tierheim will kranke Katze vermitteln – vergebens

Hoffnung für "Anja"  

Todkranke Katze könnte letztes Zuhause in Nürnberg finden

17.02.2020, 11:59 Uhr | t-online.de

Nürnberg: Tierheim will kranke Katze vermitteln – vergebens. Eine schwarze Katze: "Anja" sucht ein neues Zuhause. (Quelle: Tierheim Nürnberg/Facebook)

Eine schwarze Katze: "Anja" sucht ein neues Zuhause. (Quelle: Tierheim Nürnberg/Facebook)

In Nürnberg sucht ein Tierheim ein Zuhause für eine todkranke Katze. Im Netz zeigen viele Menschen Anteilnahme für "Anja". Doch noch hat sich niemand gefunden. Das könnte sich bald ändern.

"Palliativplatz gesucht! Anja ist sterbenskrank": Mit einem Aufruf sucht das Tierheim Nürnberg seit über einer Woche nach einem neuen Zuhause für eine 13 Jahre alte Katze. Offenbar ist die Katze schwer krank. "Wie lange sie noch hat, kann leider keiner voraussehen", heißt es. Es besteht der Verdacht, dass das Tier an einem "gastrointestinales Lymphom" leidet. Das ist eine bösartige Tumorart, wie die "Nürnberger Zeitung" schreibt. Auch das Blatt hat über den Fall berichtet. Alle paar Wochen muss die Katze eine Cortisonspritze bekommen, so das Tierheim. 

Katze braucht Aufmerksamkeit

"Anja mag leider keine anderen Katzen und möchte gerne die volle Aufmerksamkeit", heißt es vom Tierheim Nürnberg. Eine Tierpflegerin bestätigte gegenüber t-online.de: "Anja ist eine Prinzessin", bei Fremden sei sie ängstlich.

Ins Heim kam die Katze, weil ihre Besitzerin gestorben sei. Dort soll die Katze jedoch nicht ihre letzten Tage verbringen. Doch ein neues Zuhause hat sich noch nicht gefunden.

Obwohl Hunderte Menschen den Aufruf des Tierheims auf Facebook teilten und Anteilnahme mit weinenden Emojis und Kommentaren wie "Viel Glück, liebe Fellnase" bekundeten – das Tier ist immer noch im Heim. Das könnte sich bald ändern.

Diese Woche meldeten sich endlich mehrere Interessenten, so das Tierheim. Die ersten sollen sich auch schon zum Besuch angekündigt haben. Doch bevor die Katze vermittelt wird, muss es "zwischen Katze und Mensch passen", heißt es weiter.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal