Sie sind hier: Home > Regional > Nürnberg >

Nürnberg: Von Feueralarm genervt – Mann bedroht Bewohner mit Axt

Polizeieinsatz in Langwasser  

Unbekannter droht mit Axt vor Asylunterkunft

14.09.2020, 13:40 Uhr | t-online

Nürnberg: Von Feueralarm genervt – Mann bedroht Bewohner mit Axt . Blaulicht am Einsatzwagen (Symbolbild): In Nürnberg hat die Polizei einen Mann mit einer Axt festgenommen. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Blaulicht am Einsatzwagen (Symbolbild): In Nürnberg hat die Polizei einen Mann mit einer Axt festgenommen. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

In Nürnberg hat ein Mann in einer Unterkunft für Asylbewerber deren Bewohner mit einer Axt bedroht. Anschließend flüchtete er. 

Ein 51-Jähriger hat am Sonntagabend mit einer Axt Anwesende in der Asylbewerberunterkunft in Nürnberg bedroht. Wie die Polizei berichtet, nahm sie den Unbekannten fest und stellte die Axt sicher.

Zuvor war in der Unterkunft in der Beuthener Straße ein Feueralarm ausgelöst worden. Wenig später habe der Mann mit der Axt am Eingang gestanden und gedroht, alle umzubringen – sollte noch ein Feueralarm ausgelöst werden. Danach flüchtete er in die Kleingartenanlage gegenüber.

Daraufhin durchsuchte die Polizei die Kleingartenanlage und konnte den Mann festnehmen. Er soll mit etwa zwei Promille "erheblich unter Alkoholeinwirkung" gestanden haben, so die Polizei.

Er gab an, von häufigen Feueralarmen in der Unterkunft gestört zu werden. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen Beleidigung, Nötigung und Störung des öffentlichen Friedens wegen Androhung von Straftaten ermittelt.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: