Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Wuppertal: Tickets für die Schwebebahn werden teilweise günstiger

Senkung der Mehrwertsteuer  

Tickets für die Schwebebahn werden teilweise günstiger

24.06.2020, 11:51 Uhr | t-online.de

Wuppertal: Tickets für die Schwebebahn werden teilweise günstiger. Die Wuppertaler Schwebebahn an der Haltestelle Werther Brücke: WSW-Kunden profitieren von der Senkung der Mehrwertsteuer. (Quelle: imago images/Tack)

Die Wuppertaler Schwebebahn an der Haltestelle Werther Brücke: WSW-Kunden profitieren von der Senkung der Mehrwertsteuer. (Quelle: Tack/imago images)

Die Stadtwerke geben als Betreiber der öffentlichen Verkehrsmittel in Wuppertal die Senkung der Mehrwertsteuer teilweise an ihre Kunden weiter. Einige Fahrkarten kosten künftig etwas weniger.

Wuppertaler, die häufig mit der Schwebebahn oder den Bussen fahren, müssen ab August weniger für ihre Tickets bezahlen. Denn die WSW geben die Mehrwertsteuersenkung teilweise an ihre Kunden in Wuppertal weiter.

So vergünstigen sich zum Beispiel die Vierertickets von 10,70 Euro auf 10,50 Euro. Auch das als Monatsticket nutzbare "Ticket2000" kostet in der nicht abonnierbaren Version dann nur noch 87,60 Euro statt 89,25 Euro. Das Einzelticket bleibt allerdings bei einem Preis von 2,90 Euro, weil laut WSW an den Automaten die Beträge auf ganze 5- oder 10-Cent-Beträge gerundet werden.

Tickets auch außerhalb Wuppertals nutzbar

Mit einer Aktion in den Sommerferien möchten die Stadtwerke zudem allen, die in Corona-Zeiten keinen Urlaub machen, Ausflugsmöglichkeiten bieten. Denn alle Wuppertaler, die ein Fahrkarten-Abo haben, können ihre Tickets vom 27. Juni bis 11. August im ganzen VRR-Gebiet nutzen.

Das Angebot gilt unabhängig von der gewählten Preisstufe und auch, wenn etwa nur ein Abo für Wuppertal abgeschlossen worden ist. Für die Abo-Kunden entsteht deswegen die Möglichkeit, mit ihren Tickets etwa nach Düsseldorf oder Dortmund zu fahren.

Die Mehrwertsteuer wird in Deutschland ab dem 1. Juli von 19 auf 16 Prozent beziehungsweise von sieben auf fünf Prozent gesenkt. Damit soll der Auswirkungen der Corona-Krise entgegengewirkt werden.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal