Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

Basketball-Riese Brose Bamberg vor dem finanziellen Ruin


"Aus allen Wolken gefallen"  

Basketball-Riese Bamberg vor dem Ruin

29.11.2018, 14:42 Uhr | sid

Basketball-Riese Brose Bamberg vor dem finanziellen Ruin. Dramatische Lage: Für Bamberg und Trainer Ainars Bagatskis (im Bild) wird die Luft immer dünner.  (Quelle: imago images/ZUMA Press)

Dramatische Lage: Für Bamberg und Trainer Ainars Bagatskis (im Bild) wird die Luft immer dünner. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Sieben der letzten neun Basketball-Meisterschaften gingen nach Bamberg. Die Oberfranken dominierten zwischenzeitlich die Liga. Nun steht der Verein vor der Insolvenz.

Der frühere Basketball-Serienmeister Brose Bamberg steckt in einer finanziellen Schieflage. Liga-Boss Stefan Holz zeigte sich davon irritiert. "Mich hat das vollkommen überrascht, und ich bin gestern Abend aus allen Wolken gefallen", sagte der Geschäftsführer der Basketball Bundesliga (BBL) der Nachrichtenagentur sid am Donnerstag. Holz bezeichnete es als "nicht nachvollziehbar", dass die Franken ohne Abstimmung mit der BBL in der Öffentlichkeit von einer Insolvenzgefahr in ihrem Klub berichten.

Trennung von Beyer am Mittwoch

Der neunmalige deutsche Meister kann nach eigenen Angaben nur durch außerplanmäßige finanzielle Hilfeleistungen von der Brose Gruppe und des Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Stoschek vor einer Insolvenz bewahrt werden. In diesem Zusammenhang gab Bamberg am Mittwoch auch mit sofortiger Wirkung die Trennung von Geschäftsführer Rolf Beyer bekannt. Als Grund führte der Klub "finanzielle Unregelmäßigkeiten" an. Beyer sollte seinen Posten eigentlich erst zum Jahresende räumen.

Musste bereits gehen: Geschäftsführer Rolf Beyer. (Quelle: imago images/Lackovic)Musste bereits gehen: Geschäftsführer Rolf Beyer. (Quelle: Lackovic/imago images)

Auch der Vorsitzende des Lizenzierungsausschusses, Thomas Braumann, sah die Probleme bei Brose nicht kommen. "Die Unterlagen sind im April eingereicht und für gut befunden worden", sagte Braumann dem sid: "Sie haben die Lizenz ohne Auflagen bekommen. Zuletzt haben sie im Oktober berichtet, da war alles in Ordnung."


Holz betonte, dass der Gutachterausschuss und der Lizenzierungsausschuss nun zunächst eine Stellungnahme des Vereins erhalten müssen, über mögliche Konsequenzen wollte er nicht sprechen. Die Statuten sehen bei Vergehen gegen die BBL-Richtlinien von Geldstrafen, über Punktabzug bis zum Lizenzentzug harte Strafen vor.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
FOTOSHOW
Die besten NBA-Spieler aller Zeiten
Basketball - Ergebnisse

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal