Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFormel 1

Formel 1: Haas-Teamchef Steiner bestätigt Gespräche mit Nico Hülkenberg


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextÖlpreise sacken abSymbolbild für einen TextErotikfotos: Polizistin suspendiertSymbolbild für ein VideoAktion: Freibier für WM-BoykottSymbolbild für ein VideoMann geht über Bord: wundersame RettungSymbolbild für ein VideoHier kommen jetzt Kälte und SchneeSymbolbild für einen TextHerzinfarkt auf Flug: Steward stirbtSymbolbild für einen TextFall Maddie: Neuer Haftbefehl erlassenSymbolbild für einen TextBritney Spears wieder nackt: Fans besorgtSymbolbild für einen TextBayern verpflichtet Talent aus SpanienSymbolbild für einen TextFrau bekommt fiese Absage von VermieterSymbolbild für einen Text3.000 Studierende suchen eine UnterkunftSymbolbild für einen Watson TeaserRoyal-Autor: Attentat auf Queen geplantSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Haas-Teamchef bestätigt Gespräche mit deutschem Fahrer

Von dpa, dd

19.10.2022Lesedauer: 2 Min.
Haas-Teamchef Steiner: Besetzung des zweiten Cockpits weiter unklar.
Haas-Teamchef Steiner: Besetzung des zweiten Cockpits weiter unklar. (Quelle: IMAGO/HOCH ZWEI)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Noch immer hat Mick Schumacher sein Cockpit bei Haas für die kommende Saison nicht sicher. Nun heizt Teamchef Steiner die Spekulationen weiter an.

Teamchef Günther Steiner hat den Kontakt mit Nico Hülkenberg als möglichen Nachfolger für Mick Schumacher beim Formel-1-Team Haas bestätigt. "Ja, ich habe mit Nico gesprochen", sagte der 57-Jährige den Sendern RTL und ntv. "Wir sprechen, aber gemacht ist noch gar nichts", ergänzte Steiner.

Auf die Nachfrage, ob beim mittlerweile 35 Jahre alten Hülkenberg, der seit seinem Ende bei Alpine nach der Saison 2019 nur noch Aushilfseinsätze absolvierte, noch Feuer zu spüren sei, entgegnete Steiner: "Ich glaube schon, sonst würden wir ja nicht sprechen, oder?!"

"Sag nie nie"

Noch immer ist offen, ob Haas den Vertrag mit Hülkenbergs zwölf Jahre jüngerem Landsmann verlängert. Rennstall-Boss Gene Haas hatte jüngst klargemacht, dass Mick Schumacher dafür punkten müsse in den noch ausstehenden vier Rennen, angefangen mit dem Heimrennen für das amerikanische Team an diesem Wochenende im texanischen Austin.

"Leistung sind für uns Punkte", erklärte Steiner, der den Vertrag mit Schumachers Teamkollegen Kevin Magnussen längst verlängert hat. Der Däne kam seit sechs Rennen auch nicht mehr in die Punkte, Mick Schumacher seit sieben. Er litt dabei auch unter Patzern und Fehlern des Teams. "Zwölfter oder Dreizehnter werden, ist nicht die Leistung, die wir im Moment brauchen", betonte Steiner, der eigentlich keine Zahl nennen wollte, dann aber von 20 Punkten sprach.

"Sag nie nie", meinte der Teamchef und betonte, dass es in Mick Schumachers Händen und Füßen liege zu beweisen, was er könne. Der Sohn von Rekordweltmeister fährt bereits in seinem zweiten Jahr für Haas.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Erneute Berichte: Ferrari feuert Teamchef Binotto
Ein Kommentar von Nils Kögler
Nico HülkenbergRTL
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website