t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportFormel 1

Formel 1: Mercedes bleibt McLaren-Partner bis 2030


Mercedes bleibt McLaren-Partner bis 2030

Von dpa
Aktualisiert am 24.11.2023Lesedauer: 1 Min.
McLarenVergrößern des BildesDas McLaren-Team vertraut weiter auf Motoren von Mercedes. (Quelle: Andre Penner/AP/dpa/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Sie haben schon mal lange zusammengearbeitet. Seit 2021 machen sie es wieder. Und so soll es zwischen Mercedes und McLaren auch in der neuen Motoren-Ära bleiben.

Der deutsche Autobauer Mercedes beliefert den britischen Formel-1-Rennstall McLaren weiter bis einschließlich 2030 mit Antriebseinheiten. Die beiden Unternehmen gaben die Verlängerung der Zusammenarbeit am Rande des Saisonfinales in Abu Dhabi bekannt.

McLaren fuhr von 1994 bis 2014 schon mal mit Mercedes-Motoren. Seit 2021 ist das Team wieder Partner des Herstellers aus Stuttgart.

"Harter, aber fairer Gegner"

"McLaren ist seit 2021 ein harter, aber fairer Gegner, vor allem in der zweiten Hälfte dieser Saison", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. "Die starken Leistungen von McLaren unterstreichen, wie wichtig eine transparente und gleichwertige Versorgung aller Kundenteams in diesem Sport ist, wenn wir das Ziel von zehn Teams erreichen wollen, die um Podiumsplätze kämpfen können."

Von 2026 an tritt eine große Regelreform in der Motorsport-Königsklasse in Kraft, die die Antriebseinheiten betrifft. Die Hälfte der Leistung wird dann aus elektronischer Energie gewonnen, zudem soll mit hundertprozentig nachhaltigem Treibstoff gefahren werden.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website