Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Sebastian Vettel und Kvyat zoffen sich wegen Crash in Shanghai

...

"Was hast du dir dabei gedacht?"  

Riesenzoff zwischen Vettel und Kvyat wegen Crash in Shanghai

17.04.2016, 13:37 Uhr | t-online.de

Sebastian Vettel und Kvyat zoffen sich wegen Crash in Shanghai. Sebastian Vettel (li.) und Daniil Kvyat zoffen sich auf dem Podium von Shanghai. (Quelle: dpa)

Sebastian Vettel (li.) und Daniil Kvyat zoffen sich auf dem Podium von Shanghai. (Quelle: dpa)

Der Große Preis von China war gerade erst vorbei, da flogen im Fahrerlager schon die Fetzen. Sebastian Vettel knöpfte sich Daniil Kvyat vor. Kurz nach dem Start kam es zwischen den beiden zu einem Fast-Unfall - an dessen Ende Vettel Kimi Räikkönen von der Strecke schubste.

"Der Red Bull schoss in die Kurve wie ein Verrückter", sagte ein aufgebrachter Vettel im Boxenfunk. "Mit diesem Tempo in die Kurve zu fahren war selbstmörderisch."

Daniil Kvyat: "Sorry, aber das ist Racing"

Vettel war Kvyat ausgewichen, um einen schweren Crash zu vermeiden. Den Unfall mit seinem Teamkollegen hätte er dann aber nicht verhindern können. Und so stellte er den Russen zur Rede.

"Was hast Du Dir dabei gedacht?", pflaumte Vettel Kvyat an. Der blieb aber ganz cool. Seine Antwort: "Sorry, aber das ist Racing." Bei der Siegerehrung gab Kvyat dann zu verstehen, dass eine solche Aktion nicht die letzte ihrer Art bleiben wird. "Sowas bringt einen aufs Podium. Darauf kann man sich auch in Zukunft einstellen."

Unterstützung für Kvyat

Was hart klingt findet, durchaus Fürsprecher. Sky-Experte und Kommentator Marc Surer sah keine Schuld bei Kvyat: "Kvyat ist schön innen auf seiner Spur geblieben." Eine ganz normale Rennaktion also. Das unterstrich auch Red-Bull-Berater Helmut Marko. Seiner Meinung nach habe Kvyat nichts falsch gemacht, denn schließlich sei Vettel Räikkönen ins Auto gefahren und nicht der Russe.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018