Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Niki Lauda versteht nicht, warum "Grid Girls" abgeschafft wurden

...

Nach Reform-Plänen  

"Gibt eine Grenze"! Mercedes droht mit Formel-1-Ausstieg

21.05.2018, 10:29 Uhr | sid

Formel 1: Niki Lauda versteht nicht, warum "Grid Girls" abgeschafft wurden. Lewis Hamilton: Der Titelverteidiger führt auch in dieser Saison die Fahrerwertung an. (Quelle: imago/Action Plus)

Lewis Hamilton: Der Titelverteidiger führt auch in dieser Saison die Fahrerwertung an. (Quelle: Action Plus/imago)

Der Formel-1-Inhaber Liberty Media aus den USA krempelt die Rennserie weiter um. Doch nicht allen passen die Pläne. In Person von Niki Lauda sagt Mercedes den Reform-Plänen den Kampf an.

Im Machtkampf um die Zukunft der Formel 1 bringt nach Ferrari nun auch das Weltmeisterteam Mercedes einen möglichen Rückzug aus der Königsklasse ins Spiel. "Es gibt für die Top-Teams sicher eine Grenze", sagte Niki Lauda, Aufsichtsrats-Chef des Silberpfeile-Rennstalls der Wirtschaftswoche: "Da kann es sein, dass der eine oder andere Rennstall aussteigt, wenn das ganz in die falsche Richtung läuft."

Traditionalist Lauda (69) hält zudem nichts vom in dieser Saison eingeführten Sicherheitssystem Halo, das den Kopf der Piloten im Falle eines Unfalls schützen soll. "Das Halo-System ist das Schlimmste, was der Formel 1 je angetan wurde", sagte der Österreicher, der auch von der Abschaffung der Grid Girls wenig begeistert ist. "Ich verstehe nicht, warum die Grid Girls abgeschafft wurden. Die Amerikaner meinen offenbar, sie müssen bei der #MeToo-Bewegung mitschwimmen", sagte Lauda: "Die Grid Girls sind ja um Gottes Willen nicht nackt. In Österreich haben die ja alle ein Dirndl an."

Liberty Media strebt als Eigner der Formel 1 derzeit zahlreiche Reformen an. So sollen zur Saison 2021 eine Kosten-Obergrenze von rund 150 Millionen US-Dollar eingeführt werden, die Preisgelder gerechter verteilt und die Motoren vereinfacht werden. Ferrari drohte deshalb bereits offen mit einem Ausstieg aus der Formel 1.

Niki Lauda sagt "Nein!" zu den Reform-Plänen von Liberty Media. (Quelle: imago/Thomas Melzer)Niki Lauda sagt "Nein!" zu den Reform-Plänen von Liberty Media. (Quelle: Thomas Melzer/imago)

"Wenn die Formel 1 mehr Spektakel als Sport wird, und wenn wir uns in die Richtung der Nascar-Rennen in den USA entwickeln, dann wird Ferrari aussteigen", sagte Ferrari-Präsident Sergio Marchionne zuletzt: "Ferrari wird aber mit Liberty zusammenarbeiten, um akzeptable Lösungen zu finden."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt 20,- € Gutschein einlösen + kostenloser Versand
bei MADELEINE
Anzeige
congstar wie ich will: Tarif individuell zusammenstellen
noch heute das Samsung Galaxy S9 bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018