Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFormel 1

Maurizio Arrivabene: Vettel-Boss wird als neuer Ronaldo-Chef gehandelt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBundesliga-Chefin wohl vor dem AusSymbolbild für einen TextIm Schnee steckengeblieben – Mann stirbtSymbolbild für einen TextEx-Formel-1-Fahrer ist totSymbolbild für einen TextUnfall: 17-Jähriger stundenlang unentdecktSymbolbild für einen TextNenas Tochter zeigt sich freizügigSymbolbild für einen TextVon der Leyen will Kurswechsel in EUSymbolbild für einen TextKates engste Mitarbeiterin hat gekündigtSymbolbild für einen Text14 Tote nach Sturzflut in SüdafrikaSymbolbild für einen TextPolens Trainer stichelt gegen DFB-TeamSymbolbild für ein VideoKölner Karnevalslegende gestorbenSymbolbild für einen TextPro-russische Demo in KölnSymbolbild für einen Watson TeaserFrankreich-Star bricht ungewöhnliche RegelSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Vettel-Boss wird als neuer Ronaldo-Chef gehandelt

Von t-online
03.10.2018Lesedauer: 1 Min.
Der Chef und sein Star: Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene (l.) neben Sebastian Vettel.
Der Chef und sein Star: Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene (l.) neben Sebastian Vettel. (Quelle: GEPA Pictures/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Juventus Turin hat nach Cristiano Ronaldo offenbar den nächsten großen Namen im Visier: Maurizio Arrivabene. Der Teamchef des Ferrari-Rennstalls wird als neuer Boss der „Alten Dame“ gehandelt.

Vom Rennstall-Chef zum Klub-Boss in Italien: Maurizio Arrivabene wird als möglicher Geschäftsführer von Juventus Turin gehandelt, wie die italienische „Gazzetta dello Sport“ meldet. Beim italienischen Rekordmeister trat jüngst Giuseppe Marotta von diesem Posten zurück.

Tobt bei Ferrari ein Machtkampf?

Ganz überraschend kommt das Gerücht nicht: Der Ferrari-Teamchef ist seit 2012 bereits im Vorstand des Klubs von Cristiano Ronaldo.


Für einen Abschied von Sebastian Vettels Ferrari-Rennstall spricht laut „Bild“ ein Machtkampf innerhalb des Teams. Arrivabene und sein Technik-Direktor Mattia Binotto sollen zerstritten sein. Allerdings gilt der 61-Jährige nicht als der Top-Favorit auf den Posten an der Juve-Spitze. Die besten Chancen werden Vize-Präsident und Klub-Legende Pavel Nedved eingeräumt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Bericht der "Bild"
  • Bericht in der "Gazzetta" (auf italienisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Ehemaliger Formel-1-Pilot Patrick Tambay ist tot
Cristiano RonaldoFerrariItalienJuventus TurinSebastian Vettel
Motorsport

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website