Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Ex-Formel-1-Pilot: Zanardi liegt nach Unfall auf Intensivstation

Zustand "sehr ernst"  

Nach Unfall: Ex-Formel-1-Pilot Zanardi auf Intensivstation

20.06.2020, 12:01 Uhr | dpa, sid

Ex-Formel-1-Pilot: Zanardi liegt nach Unfall auf Intensivstation. Alessandro Zanardi: Der ehemalige Pilot der Formel 1 liegt nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Intensivstation.  (Quelle: imago images/Andreas Beil)

Alessandro Zanardi: Der ehemalige Pilot der Formel 1 liegt nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Intensivstation. (Quelle: Andreas Beil/imago images)

Die Sportwelt ist erschüttert: Der ehemalige Formel-1-Pilot und Paralympics-Sieger Alessandro Zanardi kämpft nach einem schweren Handbike-Unfall um sein Leben. Sein Zustand ist laut Ärzten äußerst kritisch. 

Der frühere Formel-1-Fahrer Alessandro Zanardi ist bei einem Verkehrsunfall mit einem Handbike nahe der italienischen Stadt Pienza schwer verletzt worden. Der viermalige Paralympics-Sieger wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus in Siena gebracht und ist rund drei Stunden neuro- und kieferchirurgisch operiert worden. Sein Zustand sei weiterhin "sehr ernst", teilten die Ärzte in der Nacht zum Samstag mit.

Der Unfall ereignete sich in der Nähe der Stadt Pienza. "Alex hat die Kontrolle über sein Handbike verloren, sich zweimal überschlagen und ist dann mit einem Lastwagen kollidiert. Der Zusammenprall war schrecklich", sagte Mario Valentini, Trainer des italienischen Para-Radsport-Nationalteams, der Zeitung Corriere della Sera.

FIA-Präsident: "Du warst immer ein Kämpfer und wirst immer einer sein"

Die Sportwelt ist nach dem Unfall schwer erschüttert. "Kämpfe, Du weißt, wie. Du bist großartig", twitterte Ferrari-Pilot Charles Leclerc. Die gesamte Motorsportgemeinde sei bei ihm, schrieb der spanische Formel-1-Fahrer Carlos Sainz: "Gib mehr als jemals zuvor."

Auch der Präsident des Automobil-Weltverbandes FIA, Jean Todt, schrieb unterstützende Worte: "Du warst immer ein Kämpfer und wirst immer einer sein, die ganze FIA-Gemeinde unterstützt dich in diesem grausamen Moment".

"Wirtst es auch diesmal schaffen"

Das Mitgefühl für Zanardi ist groß, auch bei ehemaligen Formel-1-Kollegen. "Du wirst es auch diesmal schaffen", schrieb etwa der Ex-Formel-1 Pilot Giancarlo Fisichella. Italiens Schwimmstar Federica Pellegrini reagierte bestürzt auf die Nachricht des Unfalls. "Alex, Du musst es auch diesmal schaffen", twitterte die Olympiasiegerin von 2008.

Neben Kollegen nahmen auch Tausende Fans Anteil und posteten in den Sozialen Netzwerken Genesungswünsche für Zanardi. "Wir brauchten noch Zanardis Unfall, um zu begreifen, dass 2020 ein Jahr zum Vergessen ist", schrieb ein Fan. Der italienische Sportminister Vincenzo Spadafora sprach Zanardi zu, nicht aufzugeben. Zudem trafen Solidaritätserklärungen von weiteren prominenten Politikern ein.

Nicht der erste schwere Unfall 

Vor knapp 20 Jahren rang Zanardi nach einem schweren Unfall schon einmal mit dem Tod. Bei einem Rennen der Champcar-Serie verunglückte er am 15. September 2001 auf dem Lausitzring. Dabei verlor Zanaradi beide Beine. Dass er den Unfall überlebte, bei dem er sich mit seinem Wagen gedreht hatte und ein Konkurrent mit dessen Wagen in ihn gekracht war, grenzte an ein Wunder. Im Helikopter auf dem Weg zum Notfallkrankenhaus in Berlin hatte Zanardi siebenmal wiederbelebt werden müssen. Er hatte viel Blut verloren. Aber Zanardi überlebte und kehrte nach einer langen Reha sogar zurück in den Rennsport. Bewundert von Kollegen, von Fans, von Menschen in aller Welt.

Auch die italienischen Gazetten reagierten bestürzt auf den Unfall. "Der Mann der Wunder ist wieder in einen dunklen Albtraum gestürzt. Zanardi ist in den vergangenen Jahren zu einer Ikone und zum Emblem eines Mannes geworden, der keine Grenzen kennt", schrieb die Gazzetta dello Sport. "Zanardis Kraft, seine Selbstironie und seine menschliche Tiefe sind Eigenschaften, die einen Sportler zu einer Ikone gemacht haben", kommentierte Corriere dello Sport.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa und sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal