Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSport2. Bundesliga

2. Bundesliga: Rostock schockt Kiel im Nordderby kurz vor Schluss


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextOffiziell: Labbadia neuer VfB-CoachSymbolbild für einen TextNach 27 Jahren: ARD-Sendung eingestelltSymbolbild für einen TextÖlpreise steigen starkSymbolbild für einen TextSky du Mont posiert mit neuer FreundinSymbolbild für einen TextRBB-Kultshow wird eingestelltSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo hat neuen Verein gefundenSymbolbild für ein VideoWM-Feier löst riesigen Brand ausSymbolbild für einen TextNeue Megajacht in Hamburg gesichtetSymbolbild für einen TextDroht jetzt eine Sprit-Knappheit?Symbolbild für ein VideoHunderte Nikoläuse rennen durch DorfSymbolbild für einen TextNetz lacht über Spaten-Tweet von ZiemiakSymbolbild für einen Watson TeaserVettel wagt Prognose zu Schumi-ZukunftSymbolbild für einen TextDiese drei Krankheiten drohen "Best Agern"
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Schock kurz vor Schluss: Rostock ärgert Kiel im Nordderby

Von t-online, sid
Aktualisiert am 01.10.2022Lesedauer: 2 Min.
Fabian Reese: Der Kieler traf vom Punkt und brachte sein Team nach 28 Minuten in Führung.
Fabian Reese: Der Kieler traf vom Punkt und brachte sein Team nach 28 Minuten in Führung. (Quelle: IMAGO/Susanne Hübner, Susanne Huebner)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein verwandelter Elfmeter der Kieler hat nicht gereicht, um das Nordderby für sich zu entscheiden. Die Rostocker sorgten kurz vor Schluss für eine Überraschung.

Holstein Kiel hat in der 2. Bundesliga zwei Punkte liegen gelassen. Die "Störche" mussten sich im Nordduell gegen Hansa Rostock mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Ein Handelfmeter-Tor von Fabian Reese (28. Minute) bedeutete die Führung für die Kieler. Vorausgegangen war ein Handspiel von Rostocks Abwehrspieler Nico Neidhart im Strafraum. Lukas Hinterseer (88.) rettete den Gästen einen Zähler, der aufgrund der Leistung in der zweiten Hälfte nicht einmal unverdient war.

Nach zuletzt zwei Niederlagen konnte der KSV Holstein wieder nicht dreifach punkten. Für die Rostocker konnte die vierte Niederlage in den letzten fünf Partien gerade noch abwenden. Beide Teams liegen im Tabellenmittelfeld.

Düsseldorf gegen Bielefeld

Fortuna Düsseldorf bleibt an den Aufstiegsrängen dran. Gegen den Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld siegte die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune am Samstag mit 4:1 (1:1) und kletterte damit zumindest vorübergehend mit 17 Punkten auf Tabellenplatz vier. Die Bielefelder rutschten auf Relegationsplatz 16.

Düsseldorf gegen Bielefeld: Es gab ein Fünf-Tore-Spetakel.
Düsseldorf gegen Bielefeld: Es gab ein Fünf-Tore-Spetakel. (Quelle: IMAGO/Joerg Niebergall/Eibner-Pressefo)

Shinta Appelkamp (21.) brachte die Gastgeber vor 25.841 Fans in Führung, Robin Hack (34.) erzielte per Foulelfmeter den Ausgleich der Gäste. Nur wenige Minuten nach dem Seitenwechsel brachte der japanische Nationalspieler Ao Tanaka (47.) die Gastgeber wieder in Führung, der überragende Appelkamp (66.) sorgte mit seinem zweiten Tor für die Entscheidung. Den Schlusspunkt setzte der in der 60. Minute eingewechselte Tim Oberdorf (76.) per Kopf.

Fürth gegen Sandhausen

Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth kommt einfach nicht in Fahrt. Das Kleeblatt musste sich im Heimspiel gegen den SV Sandhausen mit einem 1:1 (0:1) zufriedengeben und belegt mit nur acht Zählern den viertletzten Tabellenplatz. Zuletzt hatte es gegen den SC Paderborn (2:1) den ersten Saisonsieg gegeben.

Alexander Esswein: Er brachte seinen Klub in Führung.
Alexander Esswein: Er brachte seinen Klub in Führung. (Quelle: IMAGO/Sportfoto Zink / Melanie Zink)

Alexander Esswein (12.) erzielte das 1:0 für die Sandhäuser, die zuletzt sechs Spiele in Folge ohne Sieg geblieben waren. Den bislang letzten Dreier hatte der SVS am 5. August gegen Fortuna Düsseldorf (1:0) eingefahren. Dem Treffer ging ein krasser Fehler von Max Christiansen voraus, der den Ball nach einem Einwurf nicht richtig traf. Julian Green (48.) sorgte für den Ausgleich der Gastgeber. In der dritten Minute der Nachspielzeit sah Sandhausens Tom Trybull die Gelb-Rote Karte.

Ragnar Ache (35.) besaß zuvor schon die große Ausgleichschance für die Franken, aber Torwart Patrick Drewes parierte den Schuss aus zwölf Metern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtungen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Arminia BielefeldBielefeldFortuna DüsseldorfHansa RostockHolstein KielRostock
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website