Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: Nürnberg springt auf Aufstiegsplatz – Fortuna mit Heimsieg

2. Bundesliga am Samstag  

"Club" springt auf Aufstiegsplatz – Fortuna mit Heimsieg

23.10.2021, 16:05 Uhr | t-online, dsl, dpa, sid

2. Bundesliga: Nürnberg springt auf Aufstiegsplatz – Fortuna mit Heimsieg. Johannes Geis (2.v.l.) jubelt nach seinem Traumtor mit den Nürnberger Teamkollegen. (Quelle: imago images/Zink)

Johannes Geis (2. v. l.) jubelt nach seinem Traumtor mit den Nürnberger Teamkollegen. (Quelle: Zink/imago images)

Der 1. FC Nürnberg ist in der 2. Liga vorübergehend auf einen direkten Aufstiegsrang gesprungen. Daheim gab es einen Sieg gegen Heidenheim. Auch Fortuna Düsseldorf behielt die drei Punkte im heimischen Stadion.

Der 1. FC Nürnberg hat in der 2. Bundesliga vorübergehend den Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz geschafft. Der "Club" schlug daheim den 1. FC Heidenheim mit 4:0. Die Tore erzielten Mats Möller Daehli (45. Minute), Erik Shuranov (52.), Julian Geis (66.) per sehenswertem Freistoß und Tom Kraus (90.).

Mit nun 21 Punkten aus elf Partien steht Nürnberg auf Rang zwei. Zudem bleibt das Team von Trainer Robert Klauß weiter als einziger Zweitligist ungeschlagen.

Die Ergebnisse der weiteren Partien

Fortuna Düsseldorf – Karlsruher SC 3:1

Mit dem ersten Heimsieg der Saison hat Fortuna Düsseldorf einen weiteren Absturz in der Tabelle vermieden. Die Rheinländer gewannen am Samstag gegen den Karlsruher SC mit 3:1 (1:1) und rückten mit nunmehr 15 Punkten vorerst auf den neunten Rang vor. Die Karlsruher hingegen verpassten durch die zweite Auswärtsniederlage der Saison den Anschluss an die Spitzengruppe der Liga.


Vor 22.458 Zuschauern in der Merkur Spiel-Arena erzielten der gebürtige Düsseldorfer Philip Heise (10./Eigentor), Christoph Klarer (51.) und Khaled Narey (62.) die Treffer für die Gastgeber. Marvin Wanitzek (22.) traf für den KSC.

Holstein Kiel – Darmstadt 98 1:1

Holstein Kiel ist auch im zweiten Spiel unter Marcel Rapp ohne Sieg geblieben und hängt im Tabellenkeller fest. Der Beinahe-Aufsteiger der Vorsaison kam am elften Spieltag gegen Darmstadt 98 bei der Heimpremiere des neuen Trainers nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und könnte am Sonntag auf den Relegationsrang abrutschen.

Alexander Mühling (37./Handelfmeter) brachte die Hausherren in Führung und nährte die Hoffnung auf den dritten Saisonsieg. Fast im Gegenzug glich Luca Pfeiffer (41.) aber für Darmstadt aus, das in der Vorwoche Bundesliga-Absteiger Werder Bremen 3:0 düpiert hatte und sich im oberen Mittelfeld festsetzt.

Verwendete Quellen:
  • 2. Bundesliga auf Sky Sport
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa und SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: