HomeSportBundesliga

Nach kuriosem Tor: Darmstadt springt auf Aufstiegsplatz


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEinstiger Weltstar beendet KarriereSymbolbild für einen TextSchlechte Nachrichten für BundesligistSymbolbild für einen TextFrau dreht Porno in Dorfkirche – AnklageSymbolbild für einen TextMassenschlägerei unter Russlands SoldatenSymbolbild für einen TextPolen formalisiert ReparationsanspruchSymbolbild für einen TextMusk und Melnyk zoffen sich auf TwitterSymbolbild für einen TextProSiebenSat.1-Chef legt Amt niederSymbolbild für einen TextZDF-Star wieder mit Ex-Freundin liiertSymbolbild für einen TextTausende demonstrieren gegen die RegierungSymbolbild für einen TextAuto erfasst Radfahrer – Mann totSymbolbild für einen Watson TeaserNetflix: Skandal-Film sorgt für Kritik

Nach kuriosem Tor: Darmstadt springt auf Aufstiegsplatz

Von sid
Aktualisiert am 13.08.2022Lesedauer: 1 Min.
imago images 1013813778
Intensiver Zweikampf: Darmstadts Oscar Vilhelmsson und der Rostocker Ryan Malone streiten um den Ball. (Quelle: IMAGO/Jan Huebner)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Darmstadt 98 kommt immer besser in Fahrt. Die Lilien gewannen deutlich gegen Rostock – und profitierten auch von einem derben Torwartpatzer.

Darmstadt 98 setzt sich auch dank eines kuriosen Tores in der Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga fest. Phillip Tietz stibitzte dem unaufmerksamen gegnerischen Torhüter Markus Kolke beim 4:0 (2:0) gegen Hansa Rostock am Samstagabend den Ball und schob ins leere Tor zur frühen Führung ein. Darmstadt gesellte sich mit neun Punkten aus vier Spielen zu drei weiteren Klubs mit dieser Zwischenbilanz, für Rostock war es die zweite Niederlage der Saison.

Tietz' Husarenstück warf Hansas taktische Ausrichtung bereits in der dritten Minute über den Haufen. Kolke hatte sich den Ball ein Stückchen vorgelegt und prüfte seine Anspieloptionen, als der Stürmer ihn von der Seite überraschte.

Darmstadt konnte sich ein wenig zurückziehen - und es schlug mit einem Konter erneut zu: Marvin Mehlem erzielte das 2:0 (18.), von dem sich Rostock vor 14.120 Zuschauern nicht mehr erholte. Per Kopf traf Tietz nach einem Eckball auch zum 3:0 (54.). Rostocker Gelegenheiten blieben selten: Der eingewechselte Kevin Schumacher köpfte an den Pfosten (55.), ehe Tobias Kempe (74.) einen Foulelfmeter zum Endstand verwandelte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Schlechte Nachrichten für den FC Schalke
Von Florian Vonholdt
Von Nils Kögler
DarmstadtHansa RostockRostockSV Darmstadt 98
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website