Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportBundesliga

Anschlag auf BVB-Bus | Psychologe: Das Spiel am Tag danach war ein Fehler


Psychologe: Das Spiel am Tag danach war ein Fehler

Von Guido Heisterkamp

Aktualisiert am 11.04.2018Lesedauer: 3 Min.
Interview
Unsere Interview-Regel

Der Gesprächspartner muss auf jede unserer Fragen antworten. Anschließend bekommt er seine Antworten vorgelegt und kann sie autorisieren.

Angst in den Augen: Sven Bender und Nuri Sahin (v.l.) werden kurz nach dem Anschlag von Polizisten geschützt.
Angst in den Augen: Sven Bender und Nuri Sahin (v.l.) werden kurz nach dem Anschlag von Polizisten geschützt. (Quelle: Ina Fassbender/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text"Babylon Berlin"-Star ist totSymbolbild für einen TextFußball-Legende Pelé im KrankenhausSymbolbild für einen TextFDP-Politiker liebt Ex-PornostarSymbolbild für einen TextWieder Flitzer bei der WMSymbolbild für einen TextDemokraten finden Nachfolger von PelosiSymbolbild für einen TextEx-Radprofi von Lkw überfahrenSymbolbild für einen TextLotto: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild für einen TextCessna-Absturz: Neue dramatische DetailsSymbolbild für einen TextVorwurf erschüttert britisches KönigshausSymbolbild für ein VideoKatar: Schönstes Kamel gekürtSymbolbild für einen TextKopfschuss in Krefeld: Neue DetailsSymbolbild für einen Watson TeaserWM 2022: ZDF verärgert ZuschauerSymbolbild für einen TextAnzeige: t-online erklärt: Clever vorsorgen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Vor einem Jahr explodierten drei Sprengsätze am Bus von Borussia Dortmund. Manche Spieler erlitten ein Trauma und hatten lange Angst. Einige BVB-Profis leiden noch immer.

Sportpsychologe Christoph Kittler von der Humboldt-Universität zu Berlin erklärt im Gespräch mit t-online.de, welche langfristigen Folgen durch ein derart dramatisches Erlebnis entstehen können, wie ein solches Trauma therapiert werden kann und was eine Attacke – wie in Liverpool auf den ManCity-Bus – bei einem betroffenen Spieler wieder auslösen könnte.


Anschlag auf den BVB-Bus: "Das hat mein Leben verändert"

"Das ist eine sehr gravierende Geschichte. Das ist eine neue Dimension, was da heute passiert ist", sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke der "Bild"-Zeitung nach dem Anschlag.
"Die UEFA muss verstehen, dass wir keine Tiere sind. Wir sind Menschen, die eine Familie und Kinder zuhause haben. Ich bin froh, dass alle Spieler und Betreuer am Leben sind. Ich fühle mich wie ein Tier, nicht wie ein Mensch. Wer das nicht miterlebt hat, weiß nicht, wie wir uns fühlen", sagte Sokratis bei "ESPN".
+19

Herr Kittler, war es rückblickend ein Fehler, das Spiel gegen Monaco nur einen Tag nach dem Attentat nachzuholen?

Christoph Kettler: Kurzfristig gesehen war es sicher ungünstig für die Leistungsfähigkeit der Mannschaft. Aus den psychologischen Folgen können ja auch physiologische Probleme entstehen. Viele Spieler werden wahrscheinlich weniger oder gar nicht geschlafen haben vor diesem wichtigen Spiel und waren dann nicht auf der Höhe. Aus dieser Sicht würde ich auf jeden Fall unterstreichen, dass das ein Fehler war. Aber aus der Ferne ist das nicht zu beurteilen.

Torwart Roman Weidenfeller hat Mitte März vor Gericht angegeben, dass er immer noch psychologische Hilfe in Anspruch nimmt. Wie sieht eine langfristige Aufarbeitung und Betreuung aus?

Ganz wichtig ist es zu erwähnen, dass das nicht mehr in den Bereich eines Sportpsychologen wie mich fällt. Wenn ein schwerwiegendes Trauma vorhanden ist, muss eine Traumatherapie durch einen Spezialisten durchgeführt werden – einen Psychotherapeuten. Da gibt es verschiedene Methoden, eine aktuelle ist die "EMDR"-Methode. Aber es ist sehr positiv, dass sich ein Spieler Hilfe holt und eine Betreuung stattfindet.

Wofür steht EMDR und wie funktioniert die Methode?

EMDR steht für "Eye Movement Desensitization and Reprocessing". Dabei werden Traumata durch Bewegungen der Augen, die vom Therapeuten gelenkt werden, desensibilisiert und verarbeitet. Die Methode ist sehr gängig und wird zum Beispiel bei Bundeswehrsoldaten angewendet.

Wie lange kann so eine Therapie dauern?

Die Anwendungsdauer ist von der Stärke des Traumas abhängig. Das wird z. B. dadurch beeinflusst, wie nah die Spieler dran waren, ob sie verletzt wurden, was sie gesehen haben und wie sie individuell mit einer solchen Belastung umgehen können. Eine ambulante Therapie beinhaltet in der Regel um die 60 Sitzungen.

Fußball ist ein Mannschaftssport und die Chemie in einer Mannschaft ist enorm wichtig. Kann ein solch traumatisches Ereignis Risse ins Mannschaftsgefüge bringen?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das zu einem Bruch innerhalb der Mannschaft geführt hat. Aber aus der Ferne lässt sich das nur vermuten. So ein Ereignis könnte eine Mannschaft auch zusammenschweißen.

Der Mannschaftsbus ist ein ganz elementarer und wichtiger Bestandteil im Alltag eines Fußball-Profis. Können durch die fortgesetzte Nutzung bei den BVB-Spielern immer noch traumatische Erinnerungen wiederbelebt werden?

Es war ungünstig, die Mannschaft in den ersten drei Tagen nach dem Anschlag wieder damit zu konfrontieren. Man sollte sich in diesem kurzen Zeitraum nicht erneut in diese Situation begeben. Aber aus psychologischer Sicht ist es mittel- und langfristig wichtig, um Ängste aufzulösen.

Können Sie das bitte genauer erklären.

Je öfter man sich in eine gleiche oder ähnliche Situation begibt und nichts passiert, desto schneller bauen sich die Ängste auch wieder ab. Wenn man beispielsweise einen Arachnophobiker mit einer Spinne konfrontiert, dieser sich dabei entspannen kann und merkt, dass nichts Negatives passiert, dann werden seine Ängste schrittweise abgebaut oder sogar gelöscht. Daher ist es eher positiv, zum Alltag zurückzukehren und den Mannschaftsbus damit wieder zu einem positiven Ort zu machen.

Der Teambus von Manchester City vor dem Duell mit Liverpool: Durch Flaschen und Feuerwerkskörper wurden die Scheiben beschädigt.
Der Teambus von Manchester City vor dem Duell mit Liverpool: Durch Flaschen und Feuerwerkskörper wurden die Scheiben beschädigt. (Quelle: Carl Recine/Reuters-bilder)

Was könnte eine Attacke wie in Liverpool bei den Spielern auslösen, wo der Bus von Manchester City mit Bengalos und Flaschen beworfen wurde?

Meistgelesen
Wladimir Putin: Russland muss diesen Krieg verlieren, sagt Historiker Timothy Snyder.
"Genau dann wird der Krieg enden"
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Das ist natürlich nicht alltäglich und generell für jeden Menschen unschön. Wenn eine Flasche an einen Bus fliegt, kann der damit verbundene Krach die Erinnerungen an den Anschlag wieder hervorrufen und die Spieler negativ beeinflussen. So eine Situation wäre nach wie vor sehr ungünstig für die BVB-Profis, die damals im Bus saßen.

Würde es auch schon reichen, diese Bilder im TV zu sehen?

Es könnte sein, dass Spieler anfangen zu denken, dass man in einem Bus nicht sicher ist. Aber eigentlich müssten die Spieler schon mit im Bus von ManCity gesessen haben, damit so ein Trauma wieder aktuell wird.

  • Keine Sport-News mehr verpassen – Jetzt Fan vom t-online.de-Sport auf Facebook werden!
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
BVBManchester CityRoman Weidenfeller
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website