Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

Kritik an Rummenigge: Bundesliga-Bosse wehren sich gegen UEFA-Reform

...

Heftige Kritik an UEFA-Reform  

Strutz: "Besteht die Bundesliga nur noch aus Rummenigge?"

08.09.2016, 15:32 Uhr | sid, t-online.de

Kritik an Rummenigge: Bundesliga-Bosse wehren sich gegen UEFA-Reform. Harald Strutz und Co. appellieren an den Solidaritätsgedanken in der Bundesliga. (Quelle: imago/Martin Hoffmann)

Harald Strutz und Co. appellieren an den Solidaritätsgedanken in der Bundesliga. (Quelle: Martin Hoffmann/imago)

Die Reform der Klub-Wettbewerbe in der UEFA führt zu heftiger Kritik aus der Bundesliga. "Besteht die Bundesliga nur noch aus Rummenigge?", fragte Harald Strutz, Präsident des FSV Mainz 05, im "kicker".

Für Werder Bremens Sport-Geschäftsführer Frank Baumann ist die Erhöhung der Erlöse für die Klubs in der Königsklasse "die Konsequenz dessen, dass im Wettbewerb immer mehr Geld verdient wird".

Natürlich gehe "dadurch die Schere in der Bundesliga ein Stück weiter auseinander", sagte er: "Man muss sehen, wie dann die nationalen TV-Gelder verteilt werden. Der Solidaritätsgedanke, der bislang immer vorhanden war, wird nun umso wichtiger."

"Sollen die Großen doch ihre eigene Liga gründen"

Ähnlich wie Strutz und Baumann äußerte sich auch Fritz Keller, Präsident des SC Freiburg. "Die Schere geht immer weiter auseinander", erklärte er und fügte sarkastisch hinzu: "Der Fußball lebt aber doch davon, dass man bei Anpfiff des Spiels das Ergebnis noch nicht kennt. Da sollen die Großen doch ihre eigene Liga gründen."

Durch die von der Europäischen Klub-Vereinigung ECA mit Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge an der Spitze maßgeblich beeinflusste UEFA-Reform bekommen vor allem die Top-Klubs in der Champions League ab der Saison 2018/19 noch mehr vom Kuchen. Die UEFA rechnet mit Gesamteinnahmen in Höhe von 3,2 Milliarden Euro. Die kleinen Klubs der nationalen Ligen bekommen davon fast nichts ab.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuen Sandalen und Sandaletten sind da!
jetzt shoppen auf tamaris.com
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018