• Home
  • Sport
  • Fußball
  • Champions League
  • FC Bayern: So erlebte Österreich-Talent Freidl sein Debüt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoScholz ermahnt Journalisten Symbolbild für einen TextBäckereigroßhändler planen FusionSymbolbild für einen Text31 Verletzte nach Achterbahn-UnfallSymbolbild für einen TextWo ist Dylan? 12-Jähriger wird vermisstSymbolbild für ein VideoRegenwasser weltweit nicht trinkbarSymbolbild für einen TextMann flieht vor Polizei in Fluss und ertrinktSymbolbild für einen TextTrainer zum dritten Mal vor WM gefeuertSymbolbild für einen TextPSG droht DFB-Duo wohl mit DegradierungSymbolbild für einen TextErste Großstadt vor "Oben ohne"-RegelSymbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet heftige KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

So erlebte Bayern-Talent Friedl sein Debüt

Von dpa
Aktualisiert am 23.11.2017Lesedauer: 1 Min.
Marco Friedl nach dem Abpfiff mit Javi Martinez.
Marco Friedl nach dem Abpfiff mit Javi Martinez. (Quelle: Reporters/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

"Eine B-Mannschaft? Vergiss es", sagte ZDF-Experte Oliver Kahn vor Bayerns Sieg gegen Anderlecht. Aber eine dicke Überraschung gab es doch in der Startelf.

Mit ihm hatte keiner gerechnet, nicht einmal er selbst. Der 19 Jahre junge Österreicher Marco Friedl feierte beim 2:1 gegen den RSC Anderlecht sein Profidebüt beim FC Bayern. "Es war auf jeden Fall überraschend", gestand das Tiroler Talent nach den 90 Premieren-Minuten, die er persönlich als "in Ordnung" bewertete.

Marco Friedl nach dem Abpfiff mit Javi Martinez.
Marco Friedl nach dem Abpfiff mit Javi Martinez. (Quelle: Reporters/imago-images-bilder)

"Hier wird jeder Fehler bestraft"

Beim Abschlusstrining am Vorabend hatte Trainer Jupp Heynckes den Außenverteidiger gefragt, ob er sich einen Einsatz zutraue. Friedl bejahte. "Ich habe gut geschlafen, aber am Tag war die Anspannung da", sagte er. Von der vierten Liga startete Friedl gleich in die Königsklasse durch. "Hier wird jeder Fehler bestraft", bemerkte er zum Klassenunterschied, den er beim Gegentor zu spüren bekam.

"Das ist Champions League, das habe ich noch nie gespielt in meinem Leben. Ich war im Großen und Ganzen mit meiner Leistung zufrieden", sagte Friedl. Von Heynckes erhielt er die Note "gut". Auch von den Teamkollegen kam ausnahmslos Lob. "Er hat es super gemacht und seine Aufgaben super gelöst. Kompliment", sagte Torwart Sven Ulreich.

Der bewegendste Moment sei das Abspielen der Champions-League- Hymne vor dem Anpfiff gewesen. "Da hatte ich Gänsehaut", berichtete Friedl aufgekratzt. Das Trikot mit der Nummer 34 nahm er als Trophäe mit aus dem Stadion. Trikottausch? Nein! "Ich habe mein Trikot behalten."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
FC Bayern MünchenJupp HeynckesOliver KahnZDF
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website