Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Champions League >

BVB: "Das ist ja eine Farce" – Mats Hummels spottet im Live-TV gegen Schiri

Nach Roter Karte gegen Ajax  

"Das ist ja eine Farce" – Hummels-Wutrede im Live-TV

04.11.2021, 08:12 Uhr
BVB: "Das ist ja eine Farce" –  Mats Hummels spottet im Live-TV gegen Schiri. Fassungslos: Mats Hummels nach seinem Platzverweis gegen Ajax. (Quelle: imago images/Team 2)

Fassungslos: Mats Hummels nach seinem Platzverweis gegen Ajax. (Quelle: Team 2/imago images)

Der BVB-Verteidiger muss gegen die Niederländer früh vom Platz – wegen einer umstrittenen Entscheidung. Nach der Partie spricht Mats Hummels über die Szene – und lässt ordentlich Dampf ab.

Das musste wohl raus: Nach dem bitteren 1:3 von Borussia Dortmund gegen Ajax Amsterdam in der Champions League hat BVB-Verteidiger Mats Hummels im Live-TV zu einer richtigen Wutrede angesetzt. Der Grund: Der umstrittene Platzverweis gegen sich in der 29. Minute – Hummels sah für ein vermeintlich hartes Foul gegen Ajax' Antony die Rote Karte durch Schiedsrichter Michael Oliver.

Nach der Niederlage stellte sich Hummels bei "DAZN" – und ließ richtig Luft ab: "Ich hab keine Ahnung, wie man Rot geben kann, muss ich ehrlich sagen", schüttelte Hummels den Kopf. Und legte noch richtig nach: "Ich hab keine Ahnung, wie man als Schiedsrichter auf angeblichem Champions-League-Niveau auf die Idee kommen kann, da Rot zu geben."

Er habe noch gehofft, durch VAR-Überprüfung doch noch im Spiel bleiben zu können – Antony habe schließlich ihn berührt, nicht umgekehrt: "Ich bin auch direkt draufgeblieben, weil ich gemerkt hatte, dass er mir auf die Wade steigt. Ich hab gesagt: Die sollen sich das jetzt anschauen, dann muss er mir Gelb geben, damit er nicht ganz doof dasteht mit seiner Entscheidung." Aber: "Als er bei Rot geblieben ist, war ich völlig ungläubig."

"Jetzt muss Antony nur noch Sportler werden"

Hummels sprach weiter Klartext: "Für mich eine absurde Fehlentscheidung. Der Schiedsrichter hat das Spiel heute entschieden, und ich glaube, er weiß es."

Dann atmete der 32-Jährige kurz durch – und nahm sich Amsterdams Antony vor: "Ein Punkt, den ich noch hinzufügen möchte: Die Schauspielerei meines Gegenspielers sollte man nicht außer Acht lassen, das war grob unsportlich." Beim Blick auf die Wiederholung der Szene erklärte Hummels weiter: "Man sieht ja: Er fällt, dann guckt er hoch und nimmt dann noch mal Tempo auf und dreht sich noch drei Mal."

Und dann der eigentliche Hammer: "Antony kommt witzigerweise noch selbst zu mir und sagt, dass es keine Rote Karte war." Dass der Brasilianer dann nicht zum Unparteiischen ging, um die Situation zu klären, mache er ihm nicht zum Vorwurf – denn: "Sorry, das muss der Video-Schiedsrichter, falls er das beruflich macht, selber sehen. Ich gehe davon aus, dass das ein hauptberuflicher Schiedsrichter war."

Für Antony hatte Hummels dann noch ein paar nette Worte: "Er ist ein super Fußballer. Jetzt muss er nur noch lernen, Sportler zu werden, dann wird er vielleicht noch besser."

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtungen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: