t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeSportFußballConference League

Conference League: Krimi in Athen – Olympiakos gewinnt Finale gegen Florenz


Finale gegen Florenz
Krimi in Athen: Olympiakos gewinnt die Conference League

Von sid, dd

Aktualisiert am 29.05.2024Lesedauer: 2 Min.
Unbändiger Jubel: Die Olympiakos-Profis im Finale gegen Florenz.Vergrößern des BildesUnbändiger Jubel: Die Olympiakos-Profis im Finale gegen Florenz. (Quelle: Petros Karadjias/ap)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Das Endspiel in der griechischen Hauptstadt ist lange eine ausgeglichene Angelegenheit – dann aber wird es dramatisch. Und Olympiakos schreibt Geschichte.

120 nervenaufreibende Minuten in Athen – und am Ende hat Olympiakos Piräus Geschichte geschrieben: Der griechische Spitzenklub gewann im "Heim"-Finale der Conference League 1:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung gegen die AC Florenz und ist damit die erste Mannschaft des Landes, die sich einen großen europäischen Titel sichern konnte.

Ayoub El Kaabi (116.) sorgte mit seinem Tor in einer schwachen, aber umkämpften Partie für Jubelstürme in der OPAP Arena, dem Stadion von Olympiakos-Erzrivale AEK Athen. Die Mannschaft von Trainer Jose Luis Mendilibar krönte damit ihre europäische Saison. Anders aber Florenz: Wie schon im Vorjahr, als der Klub das Finale durch einen Gegentreffer in der Schlussminute gegen West Ham United (1:2) verloren hatte, ließen die Italiener um ihren in Karlsruhe geborenen Trainer Vincenzo Italiano die Chance auf den ersten europäischen Titel seit 1961 liegen.

Offenbar Schlägereien auf der Tribüne

Durch die nur etwa 15 Kilometer lange Anreise zur Arena von AEK waren die Olympiakos-Fans auf den Rängen klar in der Überzahl. Auch in der Stadt herrschte Ausnahmezustand, aufgrund der Brisanz hatten die Behörden die Sicherheitsvorkehrungen massiv verschärft, insbesondere in der Athener Vorstadt Nea Filadelfia. Auf den Tribünen soll es während des Spiels zu Schlägereien gekommen sein.

Die Griechen, die in der Gruppenphase der Europa League zweimal gegen den SC Freiburg verloren hatten und als Dritter in die Conference League abgestiegen waren, scheuten vor der Pause das Risiko, Florenz erspielte sich die besseren Chancen. Bis in die Verlängerung hinein leisteten sich beide Mannschaften aber etliche Fehlpässe, aus dem Spiel ging wenig. Kurz vor dem Ende der Verlängerung traf El Kaabi dann doch per Kopf.

Eintracht Frankfurt war als einziger deutscher Vertreter in der Conference League bereits in der Zwischenrunde an Union St. Gilloise gescheitert.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website