• Home
  • Themen
  • Athen


Athen

Athen

Schon kommt die nÀchste Krise

Viel zu lange haben sich die Euro-LĂ€nder mit billigem Staatsgeld aufgeputscht. Jetzt kommt das böse Erwachen – die Folgen könnten auch Deutschland erschĂŒttern.

In der EuropÀischen Zentralbank in Frankfurt wird Europas Geldpolitik gemacht.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Ankara warnt Athen vor einer "weiteren AufrĂŒstung" griechischer Inseln. Solche Aktionen Athens könnten "katastrophale Konsequenzen" haben,...

"Reißt euch zusammen (.

Griechenland ist viel Sonne und hohe Temperaturen gewohnt. So warm wie in den kommenden Tagen wird es im FrĂŒhjahr aber nur selten. Mediziner haben einige Tipps fĂŒr Touristen aus dem Norden Europas.

Touristen mit Sonnenschirm in Athen: In den kommenden Tagen soll es besonders heiß werden.

Um unabhĂ€ngiger von Russlands Energie zu werden, sucht Deutschland nach Alternativen. Bayerns MinisterprĂ€sident Markus Söder schaut in den SĂŒden: In Griechenland gibt es schon Projekte.

Markus Söder bei seiner Festrede im Bierzelt (Archivbild): Der bayerische MinisterprĂ€sident setzt sich jetzt fĂŒr Energie aus Griechenland ein.

Der griechische Musiker Vangelis ist gestorben. Der Musiker, der durch Soundtracks wie "Chariots of Fire" bekannt wurde, wurde 79 Jahre alt. Den Tod des Pioniers fĂŒr elektronische Musik bestĂ€tigten seine AnwĂ€lte.

Vangelis: Der Elektro-Pionier und OscarpreistrÀger ist ist im Alter von 79 Jahren gestorben.

Die USA möchten ihre militÀrische PrÀsenz im Mittelmeerraum erhöhen. Deshalb schickt die US-Luftwaffe nun F-35-Tarnkappenjets und F-15-Kampfbomber nach Griechenland. 

Die USA verlegen offenbar strategische F-15-Bomber nach Griechenland: Damit steigern die US-StreitkrÀfte ihre PrÀsenz im Mittelmeerraum.

Um die SĂŒdostflanke der Nato im Ukraine-Krieg nicht zu belasten, wollten Griechenland und die TĂŒrkei ihre Spannungen verringern. Doch nun sorgen FlĂŒge tĂŒrkischer Kampfjets fĂŒr Ärger. Athen zeigt sich empört.

Kampfjet ĂŒber Griechenland (Symbolbild): Die FlĂŒge tĂŒrkischer Jets ĂŒber griechischen Inseln sorgen fĂŒr Spannungen zwischen den beiden Nato-Staaten.

Die Autokorsos von UnterstĂŒtzern des russischen Angriffskriegs greifen in Deutschland um sich. FĂŒrs kommende Wochenende waren mindestens fĂŒnf geplant – und in internen Gruppen geht es nationalistisch zu.

Russischer Autokorso: Nach den Demonstrantionen unter anderem in Köln und Berlin sind fĂŒrs kommende Wochenende vier solcher Veranstaltungen angemeldet.
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

In Griechenland ist eine Frau wegen Mordes an ihren drei Töchtern angeklagt. Die Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und neun Jahren verstarben auf verdÀchtige Weise. Die 33-JÀhrige streitet die Taten ab.

GefÀngnis von Korydallos (Symbolbild): Bis zum Beginn ihres Prozesses soll die Frau im HochsicherheitsgefÀngnis bleiben (Archivbild).

Russland stellt den zermĂŒrbten Verteidigern der Stadt Mariupol ein Ultimatum - das prompt abgelehnt wird. Die Verhandlungen zwischen Kiew...

Zerstörte Wohnungen in Kiew.

Anziehende Buchungszahlen zeigen: Mehr Deutsche wollen wieder verreisen. Doch wie wird der Sommerurlaub in diesem Jahr – vor allem auch angesichts des Kriegs in der Ukraine?

Zahlen aus der Reisewirtschaft zeigen: Die Menschen buchen wieder vermehrt Flugreisen.

Auch am Sonntag mussten wegen der Auswirkungen des starken Schneefalls zahlreiche FlĂŒge in und von der tĂŒrkischen Metropole Istanbul...

FußgĂ€nger laufen bei Schneefall ĂŒber die Galata-BrĂŒcke in Istanbul.

Die neue "Germany's next Topmodel"-Folge hielt wieder einige Challenges fĂŒr die verbliebenen Kandidatinnen bereit – beim Anblick ihrer Looks fĂŒr den Laufsteg mĂŒssen ein paar von ihnen aber ganz schön mit sich ringen.

Sophie, Jessica, Laura B, Paulina und Anita: Die Nachwuchsmodels versuchten bei der Casting-Woche Jobs zu ergattern.

WĂ€hrend an Deck höchstens die Kaffeetassen klirren, geht es unter Wasser ums Überleben. Denn fĂŒr Wale ist der Zusammenprall mit einem Schiff lebensgefĂ€hrlich. Jetzt handelt die grĂ¶ĂŸte Reederei der Welt.

Ein Pottwal schwimmt vor der griechischen KĂŒste (Symbolfoto): Nirgends auf der Welt leben Wale aufgrund von Schiffsverkehr so gefĂ€hrlich wie hier. Jedes Jahr sterben zahlreiche Pottwale nach Kollisionen mit Schiffen.
  • Theresa Crysmann
Von Theresa Crysmann

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website