Sie sind hier: Home > Sport > DFB-Pokal >

Vidal-Schwalbe: Guardiola und Stieler entschuldigen sich

Vidal-Schwalbe  

"Tut mir leid": Guardiola und Schiri entschuldigen sich bei Bremen

20.04.2016, 07:39 Uhr | dpa, t-online.de

Vidal-Schwalbe: Guardiola und Stieler entschuldigen sich. Bayern-Trainer Pep Guardiola war der unberechtigte Elfmeter äußerst unangenehm. (Quelle: imago images/osnapix)

Bayern-Trainer Pep Guardiola war der unberechtigte Elfmeter äußerst unangenehm. (Quelle: osnapix/imago images)

Die Schwalbe beim Sieg des FC Bayern im Pokal-Halbfinale gegen Werder Bremen hat Arturo Vidal viel Kritik eingebracht. Nun haben sich Schiedsrichter Tobias Stieler und Bayern-Trainer Pep Guardiola bei Werder Bremen entschuldigt.

Stieler räumte eine "Fehlentscheidung" beim Elfmetertreffer zum 2:0-Endstand ein. Der Pfiff zum Strafstoß sei falsch gewesen, sagte der Referee nach Ansicht der TV-Bilder. "Es tut mir leid." Nach einem Zweikampf zwischen Janek Sternberg und Vidal hatte Stieler auf Elfmeter für die Münchner entschieden, obwohl es nicht einmal eine Berührung zwischen den Beiden gegeben hatte.

Stieler: "Habe Kontakt gesehen, aber es war keiner"

"Das geht so schnell und ich stand so gut. Ich habe einen Kontakt gesehen, aber es war keiner", urteilte Stieler. Das Spiel sei ein bisschen überschattet von dieser Szene, wenngleich sie nicht spielentscheidend gewesen sei, führte der 34-Jährige aus. Allerdings führten die Bayern vor dem Elfmeter lediglich mit 1:0 - und Bremen hatte durchaus seine Chancen zum Ausgleich.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Guardiola: "Elfmeter war kein Elfmeter"

Die Münchner redeten nicht lange um die Szene in der Schlussphase herum. "Es war eine Schwalbe", rüffelte Doppeltorschütze Thomas Müller seinen Mannschaftskollegen Vidal. "Der Elfmeter war kein Elfmeter. Es tut mir leid. Ich mag es nicht, so das zweite Tor zu schießen", ergänzte Guardiola.

Werder-Coach Viktor Skripnik hielt sich öffentlich bei der Einschätzung der Szene zurück. "Über Schiedsrichter-Entscheidungen mache ich keine Worte, das bringt nichts", sagte der Ukrainer nur.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sparen Sie 35% auf Sofas, Betten, Gartenmöbel u.m.*
jetzt zur Power Shopping Week bei XXXLutz
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe