Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal: Hoffenheim zittert sich bei Viktoria Köln weiter

DFB-Pokal, 1. Runde  

Krimi beim Drittligisten: Hoffenheim zittert sich weiter

09.08.2021, 21:33 Uhr | sid, dd

DFB-Pokal: Hoffenheim zittert sich bei Viktoria Köln weiter. Erleichterung: Hoffenheims Kramaric (r.) feiert seinen Treffer zum 3:2. (Quelle: imago images)

Erleichterung: Hoffenheims Kramaric (r.) feiert seinen Treffer zum 3:2. (Quelle: imago images)

Die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß kann die Blamage gerade noch abwenden und siegt in letzter Sekunde bei Viktoria Köln. Auch der FC Ingolstadt hat große Mühe.

Bundesligist TSG Hoffenheim hat mit viel Mühe und dank Doppelpacker Andrej Kramaric eine Pokal-Blamage verhindert. Besonders durch zwei Treffer ihres kroatischen Torjägers kamen die allerdings ansonsten stark ersatzgeschwächten Kraichgauer im Erstrunden-Spiel beim Drittligisten Viktoria Köln erst in der Verlängerung zu einem 3:2 (1:1, 1:1)-Pflichterfolg. 

Hoffenheim offenbarte in Köln vor dem Bundesliga-Auftakt am Samstag beim FC Augsburg noch viel Trainingsbedarf. Erst die dritte Führung durch Kramarics zweites Tor (107.) reichte dem Team von Trainer Sebastian Hoeneß zum Sieg. Zuvor schon hatten die Gäste durch Kramaric (28., Foulelfmeter) und in der Verlängerung durch Munas Dabbur (94.) insgesamt zweimal vorgelegt, doch die Rheinländer konnten beide Mal schnell durch Simon Hendle (33.) und Christoph Greger (102.) ausgleichen und den Favoriten ins Wanken bringen bringen.

Karlsruhe ohne Mühe

Unterdessen zog auch Zweitligist FC Ingolstadt durch ein 2:1 (1:0) gegen den Ligarivalen Erzgebirge Aue in die zweite Runde ein. Die Schanzer tankten durch ihren Erfolg gegen Aue nach den Pleiten in den ersten beiden Liga-Begegnungen dringend benötigtes Selbstvertrauen und erreichten erstmals nach drei vergeblichen Anläufen in Serie wieder die zweite Runde. Filip Bilbija (6.) und der nur zwei Minuten zuvor eingewechselte Joker Fatih Kaya (79.) sorgten für das erste Erfolgserlebnis des Zweitliga-Aufsteigers unter seinem neuen Trainer Roberto Pätzold. Aue hingegen, das seit Saisonbeginn nach zwei Nullnummern in der Liga weiterhin noch ohne Sieg ist, reichte der zwischenzeitliche Ausgleich durch Ben Zolinski nicht zur Verhinderung des zweiten Erstrunden-K.o. nacheinander.

Zweitliga-Spitzenreiter Karlsruhe nahm die Hürde beim früheren Pokal-Schreck Lotte souverän und siegte 4:1 (1:0) beim Regionalligisten Sportfreunde Lotte. Nach dem idealen Liga-Start mit zwei Siegen sorgten Fabian Schleusener (44.), Philipp Hofmann (50.), Fabio Kaufmann (58.) sowie Lucas Cueto (79.) nach dem Ehrentreffer der Gastgeber für den dritten Erfolg der Mannschaft von Trainer Christian Eichner im dritten Pflichtspiel der Saison.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: