t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballFrauenfußballFrauenfußball-WM

Frauen-WM: Spaniens Verbandsboss Rubiales küsst Spielerin auf den Mund


Aufregung nach WM-Finale
Spanischer Verbandspräsident küsst Spielerin auf den Mund

Von t-online, Kgl

Aktualisiert am 22.08.2023Lesedauer: 2 Min.
Luis Rubiales: Er sorgte mit einer Szene bei der Siegerehrung für Aufregung.Vergrößern des BildesLuis Rubiales: Er sorgte mit einer Szene bei der Siegerehrung für Aufregung. (Quelle: IMAGO/Oscar J. Barroso)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die spanische Nationalmannschaft hat sich zum Weltmeister gekrönt. Bei der Siegerehrung kam es zu einer sehr speziellen Szene.

Der Traum ist wahr geworden: Die spanische Nationalmannschaft hat sich bei der Fußball-WM der Frauen in Australien und Neuseeland die Krone aufgesetzt. Mit einem 1:0-Sieg gegen England im Finale holten die Spanierinnen den ersten Titel ihrer Geschichte.

Entsprechend groß war die Freude bei allen Beteiligten nach dem engen Endspiel. Auch der Präsident des spanischen Fußballverbandes, Luis Rubiales, stand freudestrahlend auf dem Podium bei der Siegerehrung. Als die spanischen Spielerinnen ihre Goldmedaillen in Empfang nahmen, nahm Rubiales sie im Freudentaumel herzlich in den Arm. Allein das hätte wohl kaum für Aufregung gesorgt. Doch der 45-Jährige beließ es nicht bei einer Umarmung.

Stattdessen verpasste er jeder Spielerin noch einen Kuss auf die Wange. Doch auch dabei blieb es nicht: Als Jennifer Hermoso sich die Umarmung des Präsidenten abholten, packte er kurzerhand ihren Kopf mit beiden Händen und drückte ihr einen Kuss auf den Mund.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Gleiche mehreren Usern auf der Plattform X (ehemals Twitter) fiel die Szene negativ auf. "Bitte, Luis Rubiales, hör' auf, die Spielerinnen zu küssen", schrieb etwa ein Nutzer. "Luis Rubiales ist komplett verrückt, er hat eine unserer Spielerinnen auf den Mund geküsst. Versteht jemand etwas?", schrieb ein anderer User zu einem Video der Szene. Ein dritter forderte gar den Rauswurf des Verbandspräsidenten. "Dieser Typ ist ein Idiot und widerlich. Luis Rubiales sollte sofort gefeuert werden. Wäre das mit Iniesta oder Casillas (spanische Männer-Weltmeister von 2010, Anm. d. Red.) vorstellbar gewesen? Nein!", schrieb er.

Ein englischsprachiger User fragte einfach nur: "Ich weiß nicht, was der Präsident des spanischen Fußballverbandes Luis Rubiales und Jenni Hermoso, eine der Star-Spielerinnen, für ein Verhältnis haben. Aber das wirkt etwas merkwürdig, oder?" und setzte ebenfalls ein Video der Szene dazu.

Verhältnis zwischen Spielerinnen und Verband angespannt

Tatsächlich ist nicht bekannt, wie nahe sich Rubiales und Hermoso stehen. Die Spielerin scheint es auf den ersten Blick relaxed zu nehmen. Sie gab Rubiales einen Klaps in die Seiten und suchte scheinbar lächelnd das Weite. Später sagte sie in der Kabine jedoch, dass ihr Rubiales' Aktion "nicht gefallen" habe und sagte: "Aber was soll ich machen? Schau mich an, schau mich an!"

Die Szene wirkt besonders merkwürdig, da das Verhältnis zwischen den Spielerinnen der Nationalmannschaft und dem spanischen Fußballverband als angespannt gilt. Nach der Europameisterschaft im vergangenen Jahr waren mehrere Spielerinnen aus Protest gegen Trainer Jorge Vilda zurückgetreten. Sie warfen ihm mangelnde Belastungssteuerung, hohen psychischen Druck und Kontrollzwang vor.

So habe Vilda den Spielerinnen verboten, ihre Zimmertüren abzuschließen, um ihre Anwesenheit kontrollieren zu können. Auch habe er ihre Taschen kontrolliert, wenn sie das Hotel verlassen hätten und anschließend wiederkamen. Der spanische Verband stellte sich aber hinter Vilda und kam der Aufforderung nach einer Entlassung nicht nach. Einige der Spielerinnen kehrten anschließend trotzdem in den Kader zurück.

Verwendete Quellen
  • Eigene Beobachtungen
  • Twitter-Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website