Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

Wegen EM 2016: FIFA-Präsident Infantino schwärmt von Mammut-WM


Exklusive Sichtweise  

FIFA-Präsident Infantino schwärmt für Mammut-WM

02.07.2016, 10:22 Uhr | sid, t-online.de

Wegen EM 2016: FIFA-Präsident Infantino schwärmt von Mammut-WM. Gianni Infantino plant eine Aufstockung der WM. (Quelle: imago images/ITAR-TASS)

Gianni Infantino plant eine Aufstockung der WM. (Quelle: ITAR-TASS/imago images)

Diese Schlussfolgerung zieht Gianni Infantino wohl exklusiv: Der FIFA-Präsident sieht in der aktuell laufenden EM 2016 mit erstmals 24 Mannschaften eine gute Werbung für die geplante Aufstockung des Teilnehmerfeldes bei Weltmeisterschaften.

"Die Spiele waren fast allesamt sehr umkämpft, in den Gruppen ging es rund bis zum Ende, alles war sehr ausgeglichen", sagte der Schweizer im "Bild"-Interview.

Experten hatten dem Kontinental-Turnier indes in der Gruppenphase ein mäßiges Niveau attestiert - gerade auch wegen der Aufstockung. Wenige Tore, viel Taktik, nur nicht verlieren hieß in vielen Spielen der Vorrunde die Devise.

"Spielerisches Niveau ausgezeichnet"

Infantino hat indes eine andere Sichtweise. Das spielerische Niveau sei "ausgezeichnet" gewesen, sagte der Weltverbands-Chef. Bereits im kommenden Herbst könnten Infantino und das neue FIFA-Council beschließen, dass die Weltmeisterschaften künftig mit 40 statt 32 Teams ausgetragen werden.

"Die WM verträgt 40 Teams"

"Ich glaube, dass wir so weltweit noch mehr Fußball-Fans gewinnen", sagte Infantino zu den Plänen: "Die EM und auch die Copa America haben gezeigt, dass das Niveau des Weltfußballs sehr hoch ist und die WM die Teilnahme von 40 Teams verträgt. Auch deshalb, weil die WM mehr als ein Wettbewerb ist, es ist ein soziales Ereignis, das alle in einem Land mitträgt."

Wenn eine Nation neu an einer WM teilnehme, würden "alle fußballbegeistert - von der Großmutter zum Enkel", sagte Infantino, der die Aufstockung im Wahlkampf immer wieder angekündigt und verteidigt hatte: "Für die Entwicklung des Fußballs ist es daher sehr wichtig, dass wir mehr Länder und Regionen miteinbeziehen können."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal