Sie sind hier: Home > Sport > WM 2018 >

WM 2018 – Mexiko-Trainer attackiert Neymar: "So etwas darf es nicht geben"


"Eine Schande für den Fußball"  

Mexiko-Trainer geht nach WM-Aus auf Neymar los

03.07.2018, 10:19 Uhr | t-online.de, dpa

WM 2018 – Mexiko-Trainer attackiert Neymar: "So etwas darf es nicht geben". Heißblütiger Mexiko-Trainer: Juan Carlos Osorio (r.) ist für emotionale Ausbrüche am Spielfeldrand bekannt. (Quelle: Reuters/Carlos Garcia Rawlins)

Heißblütiger Mexiko-Trainer: Juan Carlos Osorio (r.) ist für emotionale Ausbrüche am Spielfeldrand bekannt. (Quelle: Carlos Garcia Rawlins/Reuters)

Nach Mexikos 0:2 gegen Brasilien war Coach Carlos Osorio auf hundertachtzig. Besonders über einen Spieler des Gegners ärgerte er sich maßlos – und machte diesen für die Niederlage verantwortlich.

Mexikos Trainer Juan Carlos Osorio hat Brasiliens Superstar Neymar nach dem WM-Achtelfinale am Montag hefig attackiert. Seine Mannschaft habe lange Zeit sehr gut gespielt. "Aber leider haben wir viel Zeit verschwendet wegen eines Spielers. Es ist eine Schande für den Fußball", sagte Osorio, ohne Neymar beim Namen zu nennen. "Dadurch haben wir unseren Rhythmus verloren. Das ist ein schlechtes Beispiel für die ganze Welt und all die Kinder vor dem Fernseher. Es sollte nicht so viel Schauspielerei geben", klagte der mexikanische Coach. "Es gab eine Phase, wo das Spiel vier Minuten unterbrochen war. So etwas darf es nicht geben."

So sieht übrigens der t-online.de-Social-Media-Redakteur die Aktion von Neymar:

Glückwunsch, Neymar Jr.! Diesen Titel hast du dir redlich verdient!

Gepostet von t-online.de Fußball am Montag, 2. Juli 2018

Viel Theatralik bei Neymar

Neymar hatte Brasilien mit einem Tor und einer Vorlage für den zweiten Treffer des Ex-Hoffenheimers Roberto Firmino zum 2:0 (0:0) im Achtelfinale gegen Mexiko geführt. Allerdings war der 26-Jährige erneut auch durch viel Theatralik aufgefallen.

In der zweiten Halbzeit war ihm der Mexikaner Miguel Layun in einer Unterbrechung absichtlich auf den Fuß getreten, wofür er eigentlich Rot hätte sehen müssen. Neymar hatte sich danach minutenlang auf dem Boden gekrümmt. Schiedsrichter Gianluca Rocchi aus Italien hatte nach Ansicht der Videoaufnahmen auf einen Feldverweis für den Mexikaner verzichtet.

Verwendete Quellen:
  • mit Material von der dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50. Pausieren jederzeit möglich
zum Homespot 200 bei congstar
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
WM-Services
WM-Geschichten Russland-ABC WM-Stadien Deutsche WM‑Anekdoten WM-Gruppen WM-Videos WM-Umfragen Wussten Sie schon? WM im TV Spielplan zum Ausdrucken

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019