• Home
  • Themen
  • Neymar


Neymar

Neymar

WechselgerĂŒchte um Neymar werden konkreter

Mit dem neuen Vertrag fĂŒr Kylian MbappĂ© und nahenden Transfers einiger Topspieler plant Paris Saint-Germain einen Angriff. Neymar könnte dabei aber fehlen.

Neymar: Der Brasilianer spielt seit 2017 in Paris.

Er spricht fĂŒnf Sprachen, ist mit einem Top-Model liiert, kennt Weltstars wie Neymar und sicherte Eintracht Frankfurt den grĂ¶ĂŸten Vereinserfolg der letzten Jahrzehnte. Das ist Kevin Trapp, das ist der Held von Sevilla.

Kevin Trapp: Er sicherte Eintracht Frankfurt im Elfmeterschießen des Europa-League-Finals den Titel.
  • Robert Hiersemann
Von Robert Hiersemann

Auf dem Platz in São Paulo kam es im September 2021 zu skurrilen Szenen, der Klassiker zwischen Brasilien und Argentinien wurde abgebrochen. Nun hat die Fifa eine Entscheidung getroffen.

Aufregung beim Spiel im September: Brasiliens Neymar (M.) und Argentiniens Messi im GesprÀch.

Als junges Talent kam Xavi Simons aus Barcelona nach Paris. Der heute 18-JĂ€hrige machte schnell auf sich aufmerksam – nicht nur auf dem Fußballplatz. Nun soll ein Bundesligist interessiert sein.

Xavi Simons: Er absolvierte bisher neun Partien fĂŒr PSG.

Die MĂŒnchner zahlen die höchsten GehĂ€lter in der Bundesliga. Doch wo liegen Lewandowski & Co. im europĂ€ischen Vergleich? An der Spitze der Geldrangliste steht jedenfalls nicht mehr Lionel Messi.

Die GehĂ€lter der Bayern-Stars Joshua Kimmich, Robert Lewandowski und Thomas MĂŒller (v.l.) gehören zu den höchsten im europĂ€ischen Fußball.
Von fcb-inside-Redakteur Vjeko Keskic

Nach dem desaströsen Champions-League-Aus gegen Real Madrid musste Paris Saint-Germain auch in der Liga eine empfindliche Niederlage hinnehmen. Bei Monaco glÀnzte unter anderem ein DFB-Nationalspieler.

Kylian MbappĂ©: Dem französischen Weltmeister im Dienste PSGs war das Entsetzen ĂŒber die Leistung gegen Monaco anzusehen.

Investitionen in Milliardenhöhe, eine Horde von Superstars, teure Trainer und doch kein Henkelpott. Paris Saint-Germain geht wieder einmal leer aus. Die EigentĂŒmer aus Katar werden unruhig.

Nasser Al-Khelaifi: Der PrÀsident der Pariser ist frustriert.
Von Benjamin ZurmĂŒhl

Überraschung in der Champions League: Paris St. Germain ist im Achtelfinale ausgeschieden. Am Ende war Real Madrid zu stark. Im anderen Spiel ließ Manchester City nichts anbrennen und steht auch im Viertelfinale.

Karim Benzema: Drei Tore fĂŒr das Viertelfinale.

Zum Königsklassen-Restart am Dienstag kommt es zum Duell zwischen Paris St. Germain und Real Madrid – ein Duell der Fußball-Giganten. t-online erklĂ€rt, wo Sie die Partie verfolgen können.

Auf ihn sind einmal mehr alle Augen gerichtet: Lionel Messi.

Kylian Mbappé scheint wohl seinen neuen Klub gefunden zu haben. Das berichtet zumindest die "Bild". Demnach wechselt der französische Superstar ablösefrei zum spanischen Rekordmeister.

Kylian Mbappé: Der französische Superstar könnte Paris Saint-Germain im Sommer ablösefrei verlassen.

Robert Lewandowski durfte jubeln. Der Bayern-Star wurde zum "Weltfußballer des Jahres" gewĂ€hlt. Weniger gut lief es fĂŒr Neymar. Der Brasilianer ging fast leer aus und bekam nur drei Erststimmen.

Lionel Messi und Neymar (r.): Die beiden spielen fĂŒr Paris St. Germain in der Ligue 1.

Robert Lewandowski ist Weltfußballer des Jahres – zum zweiten Mal in Serie. Kurz nach der Bekanntgabe veröffentlichte die Fifa auch, wer wen wĂ€hlte. Dabei gab es einige Überraschungen.

Lionel Messi: Der Argentinier gab Robert Lewandowski keine Stimme.

Der Fußball entwickelt sich laufend weiter – und mit ihm die Ausstattung. Fußballschuhe sind lĂ€ngst auch Ingenieurskunst. FĂŒr t-online erklĂ€ren drei Wettbewerber, wie die Zukunft des "Stiefels" aussieht.

Nationalspieler Thomas MĂŒller lĂ€uft seit jeher mit den Schuhen eines bekannten deutschen Sportartikelherstellers auf.
  • Dominik Sliskovic
Von Dominik Sliskovic

Sportlich lĂ€uft es fĂŒr Frankreichs Serienmeister Paris Saint-Germain gut. Die Franzosen fĂŒhren die Ligue 1 mit zwölf Punkten Vorsprung an. Nun fĂ€llt aber ein LeistungstrĂ€ger lĂ€ngere Zeit aus.

Wird Paris Saint-Germain bis Jahresende fehlen: Der Brasilianer Neymar.

Rasenballsport Leipzig ist aus der Champions League ausgeschieden. Das 2:2 gegen PSG war zu wenig. Nach der Partie Ă€ußerte sich RB-Trainer Jesse Marsch ĂŒber die Schiedsrichterleistung – und zeigte sich verĂ€rgert.

Jesse Marsch: Der Trainer von RB Leipzig regte sich nach dem Spiel gegen Paris ĂŒber den Schiedsrichter auf.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website