• Home
  • Sport
  • Fußball
  • WM
  • Sensations-Pleite gegen Nordmazedonien: Europameister Italien verpasst WM


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextSportmoderatorin stirbt mit 47 JahrenSymbolbild fĂŒr einen TextSprengstoffanschlag auf ParteibĂŒroSymbolbild fĂŒr einen TextMallorca: Urlauber im Pool vergiftetSymbolbild fĂŒr einen TextAutomarkt bricht massiv einSymbolbild fĂŒr ein VideoDrohne sucht Gletscher-OpferSymbolbild fĂŒr einen TextCurevac verklagt Biontech wegen ImpfstoffSymbolbild fĂŒr ein VideoHier zieht die Front ĂŒber DeutschlandSymbolbild fĂŒr ein VideoMerkel spricht ĂŒber DarmbakterienSymbolbild fĂŒr ein VideoGeleaktes Trikot löst Shitstorm ausSymbolbild fĂŒr einen TextBastler stellt Tesla in den SchattenSymbolbild fĂŒr einen TextPolizei sucht SexualstraftĂ€ter mit FotoSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserHummels: Scheidung wohl eingereichtSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Europameister Italien verpasst die WM in Katar

  • Dominik Sliskovic
Von Dominik Sliskovic

Aktualisiert am 25.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Gianluigi Donnarumma: Der Torwart musste einen bösen RĂŒckschlag mit der Nationalmannschaft Italiens hinnehmen.
Gianluigi Donnarumma: Der Torwart musste einen bösen RĂŒckschlag mit der Nationalmannschaft Italiens hinnehmen. (Quelle: Action Plus/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sensation in den WM-Playoffs: Außenseiter Nordmazedonien hat durch einen spĂ€ten Treffer das Halbfinal-Duell gegen Italien fĂŒr sich entschieden. Der Europameister wird damit nicht bei der Endrunde dabei sein.

Ein ganz bitterer Tag fĂŒr Italien, die Tifosi tragen Trauer an diesem Donnerstag: Der Europameister verpasst die Fußball-WM im Winter in Katar. Die "Squadra Azzurra" kassierte im Halbfinale der europĂ€ischen Playoffs eine bittere 0:1-Niederlage gegen Außenseiter Nordmazedonien und ist raus.

Aleksandar Trajkovski (90.+2) brachte das Team von der Balkanhalbinsel in der Nachspielzeit durch einen Weitschuss ins lange Eck in FĂŒhrung, kurz darauf pfiff Schiedsrichter Clement Turpin die Partie in Palermo ab.

Berardi vergibt Italiens Riesenchance auf die FĂŒhrung

Dabei hatte Gastgeber Italien alle Chancen, das Spiel innerhalb der 90 Minuten fĂŒr sich zu entscheiden. Etwa in der 30. Minute: Nordmazedoniens Torwart Stole Dimitrievski verschĂ€tzte sich mit einem flachen Zuspiel kolossal, statt bei seinem Verteidiger landete der Ball an den Beinen von StĂŒrmer Domenico Berardi. Doch der Angreifer brachte nur einen klĂ€glichen Schuss aufs leere Tor zustande, Dimitrievski hatte Zeit, um zurĂŒckzueilen und den Abschluss zu parieren.

Auch in der zweiten Halbzeit war Italien das spielbestimmende Team, kam immer wieder zu AbschlĂŒssen. Diese blieben jedoch zu hĂ€ufig in der eng gestaffelten Abwehrreihe der GĂ€ste hĂ€ngen. So reichte Trajkovskis Schuss aus gut 20 Metern Entfernung, um die Partie zu entscheiden – und die Italiener ins Herz zu treffen.

Nordmazedonien steht damit nun in einem von drei Finalduellen um ein Ticket nach Katar, trifft am kommenden Dienstag auf Portugal. FĂŒr die Mannschaft aus dem Zwei-Millionen-Staat in SĂŒdosteuropa wĂ€re es die erste WM-Teilnahme.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Fast die HĂ€lfte der Deutschen fĂŒr WM-Verzicht in Katar
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
Nordmazedonien
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website