• Home
  • Sport
  • Fußball
  • WM
  • Sensations-Pleite gegen Nordmazedonien: Europameister Italien verpasst WM


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream 1: Neuer Gasstopp kommtSymbolbild für einen TextChaos-Gipfel: HSV verliert die NervenSymbolbild für einen TextARD wusste von geheimem RBB-SystemSymbolbild für einen TextDeutscher Wanderer stirbt in TirolSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für einen TextStarkregen: Flut in ÖsterreichSymbolbild für ein VideoSturm reißt Gondeln von RiesenradSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen TextEhe-Aus für Ex-TennisprofiSymbolbild für einen TextAnsturm in Hamburg: Bahnhof überfülltSymbolbild für einen TextSylt: Kurioser "Mauer muss weg"-ZoffSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme ErfahrungSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Europameister Italien verpasst die WM in Katar

  • Dominik Sliskovic
Von Dominik Sliskovic

Aktualisiert am 25.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Gianluigi Donnarumma: Der Torwart musste einen bösen Rückschlag mit der Nationalmannschaft Italiens hinnehmen.
Gianluigi Donnarumma: Der Torwart musste einen bösen Rückschlag mit der Nationalmannschaft Italiens hinnehmen. (Quelle: Action Plus/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sensation in den WM-Playoffs: Außenseiter Nordmazedonien hat durch einen späten Treffer das Halbfinal-Duell gegen Italien für sich entschieden. Der Europameister wird damit nicht bei der Endrunde dabei sein.

Ein ganz bitterer Tag für Italien, die Tifosi tragen Trauer an diesem Donnerstag: Der Europameister verpasst die Fußball-WM im Winter in Katar. Die "Squadra Azzurra" kassierte im Halbfinale der europäischen Playoffs eine bittere 0:1-Niederlage gegen Außenseiter Nordmazedonien und ist raus.

Aleksandar Trajkovski (90.+2) brachte das Team von der Balkanhalbinsel in der Nachspielzeit durch einen Weitschuss ins lange Eck in Führung, kurz darauf pfiff Schiedsrichter Clement Turpin die Partie in Palermo ab.

Berardi vergibt Italiens Riesenchance auf die Führung

Dabei hatte Gastgeber Italien alle Chancen, das Spiel innerhalb der 90 Minuten für sich zu entscheiden. Etwa in der 30. Minute: Nordmazedoniens Torwart Stole Dimitrievski verschätzte sich mit einem flachen Zuspiel kolossal, statt bei seinem Verteidiger landete der Ball an den Beinen von Stürmer Domenico Berardi. Doch der Angreifer brachte nur einen kläglichen Schuss aufs leere Tor zustande, Dimitrievski hatte Zeit, um zurückzueilen und den Abschluss zu parieren.

Auch in der zweiten Halbzeit war Italien das spielbestimmende Team, kam immer wieder zu Abschlüssen. Diese blieben jedoch zu häufig in der eng gestaffelten Abwehrreihe der Gäste hängen. So reichte Trajkovskis Schuss aus gut 20 Metern Entfernung, um die Partie zu entscheiden – und die Italiener ins Herz zu treffen.

Nordmazedonien steht damit nun in einem von drei Finalduellen um ein Ticket nach Katar, trifft am kommenden Dienstag auf Portugal. Für die Mannschaft aus dem Zwei-Millionen-Staat in Südosteuropa wäre es die erste WM-Teilnahme.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Fußball-WM in Katar beginnt einen Tag früher
  • Rahel Zahlmann
  • Nicolas Lindken
Von Rahel Zahlmann, Nicolas Lindken
Nordmazedonien
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website