HomeSportFußballFußball international

Cristiano Ronaldo: "Noch mal? Mit 38 Jahren?" Real-Chef lehnt Transfer ab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNordkorea-Rakete über Japan: EvakuierungSymbolbild für einen TextEinstiger Weltstar beendet KarriereSymbolbild für einen TextFrau dreht Porno in Dorfkirche – AnklageSymbolbild für einen TextMusk und Melnyk zoffen sich auf TwitterSymbolbild für einen TextSchlechte Nachrichten für BundesligistSymbolbild für einen TextSvante Pääbo: Auch Vater bekam PreisSymbolbild für einen TextPolen formalisiert ReparationsanspruchSymbolbild für einen TextProSiebenSat.1-Chef legt Amt niederSymbolbild für einen TextTausende demonstrieren in OstdeutschlandSymbolbild für einen TextAuto erfasst Radfahrer – Mann totSymbolbild für einen Watson TeaserNetflix: Skandal-Film sorgt für Kritik

"Noch mal? Mit 38 Jahren?" Real-Chef lehnt Ronaldo ab

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 12.08.2022Lesedauer: 1 Min.
Cristiano Ronaldo: Der Portugiese wünscht sich weiterhin einen Wechsel.
Cristiano Ronaldo: Der Portugiese wünscht sich weiterhin einen Wechsel. (Quelle: IMAGO/Paul Currie/Shutterstock)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Cristiano Ronaldo steht derzeit noch bei Manchester United unter Vertrag. Doch der Portugiese will den Klub verlassen. Es gibt allerdings kaum Optionen.

Der Präsident des spanischen Rekordmeisters Real Madrid, Florentino Pérez, hat Rufe nach einer Verpflichtung von Superstar Cristiano Ronaldo mit wenig schmeichelhaften Worten zurückgewiesen. "Noch mal? Mit 38 Jahren?", antwortete er Fans, die ihn baten "das Tier" zu den Königlichen zurückzuholen, wie auf einem Video im Netz zu sehen war.

Der Portugiese, der allerdings erst im Februar 38 wird, stand schon einmal von 2009 bis 2018 bei den Königlichen unter Vertrag.

Nachdem sich Ronaldos derzeitiger Verein Manchester United nicht für die Champions League qualifizieren konnte, strebt der Fußballstar dem Vernehmen nach einen baldigen Wechsel an. In den vergangenen Wochen wurde er immer wieder mit zahlreichen Vereinen in Verbindung gebracht, darunter FC Chelsea, AS Rom, Atlético Madrid und sogar Bayern München. Konkret wurde ein Wechsel jedoch bisher nicht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Özil meldet sich nach Operation
Von Benjamin Zurmühl
Cristiano RonaldoManchester UnitedReal Madrid
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website