Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportFußballWM

WM 2022: Kim, Kim und Kim – die kuriose Südkorea-Aufstellung gegen Uruguay


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSüdkorea schafft Sensation gegen PortugalSymbolbild für einen TextDeutscher überfährt Italien-RadprofiSymbolbild für einen TextSanna Marin: Sind von den USA abhängigSymbolbild für einen TextWM: TV-Schmach für DFB-ElfSymbolbild für einen TextSchauspieler tot auf Straße gefundenSymbolbild für ein VideoPutin scherzt über Beziehung zu JapanSymbolbild für einen TextIngo Lenßen spricht über sein Sat.1-EndeSymbolbild für einen TextBrandenburg: Haus stürzt ein – Mann totSymbolbild für ein VideoMega-Akku speichert WindstromSymbolbild für einen TextBei Gala: Promi-Tochter entzücktSymbolbild für einen TextKind schwänzt Schule – Eltern verurteiltSymbolbild für einen Watson TeaserFlick verhindert traurigen RekordSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Das steckt hinter der kuriosen Südkorea-Aufstellung

Von t-online, jre

Aktualisiert am 24.11.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 1019644924
Südkorea: Die Nationalmannschaft spielt in einer WM-Gruppe mit Uruguay, Portugal und Ghana. (Quelle: IMAGO/Uruguay v Korea Republic)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kim, Kim, Kim, Kim, Kim. Das sind die Namen des Torwarts und der vier Abwehrspieler von Südkorea. Auf den ersten Blick ist das kurios, dafür gibt es aber Gründe.

Kim Seung-Gyu, Kim Jin-Su, Kim Young-Gwon, Kim Min-Jae und Kim Moon-Hwan. So heißen die fünf südkoreanischen Spieler, die im WM-Spiel gegen Uruguay (live bei t-online im Ticker) primär für das Verhindern von Gegentoren zuständig sind.

Eine Abwehr, in der alle Spieler den gleichen Nachnamen haben – das dürfte weltweit einmalig sein. Zu beachten ist dabei, dass der Nachname bei Südkoreanern vorne steht. So mancher Fan dürfte sich darüber gewundert haben. Das sind die Gründe für die ungewöhnliche Häufung der Namen.

Mehrere Namen doppelt vertreten in Südkoreas WM-Kader

In Südkorea gibt es insgesamt nur etwa 250 bis 300 verschiedene Familiennamen. 250 waren es im 15. Jahrhundert, 2.000 sollen es 286 gewesen sein. Deutlich mehr dürften es jetzt auch nicht sein.

Der Grund dafür ist nach Informationen der "Neuen Zürcher Zeitung", dass die Namen wichtig für die Entstehung von Identitäten seien. Demnach verweise der Familienname auf die biologische Herkunft und erinnere den Einzelnen daran, ein Glied in der Generationenfolge zu sein.


Benzema & Co. – Diese Stars verpassen die WM

Die Weltmeisterschaft in Katar steht vor der Tür. Einige Stars haben sich jedoch verletzt und werden das Turnier verpassen.
Diogo Jota (Angriff, Portugal)
+11

Auch andere Namen sind im WM-Team der Südkoreaner verbreitet. Die Namen Song, Son, Kwon und Hwang gibt es beispielsweise ebenfalls mehrfach im Team.

Dass ausgerechnet der Torwart und die vier Verteidiger allesamt Kim heißen, ist allerdings trotz der insgesamt geringen Anzahl an unterschiedlichen Namen ein großer Zufall. Im Kader steht mit Kim Tae-Hwan übrigens noch ein weiterer Spieler mit diesem Nachnamen.

Die WM in Katar läuft. t-online ist mit vor Ort und berichtet über das brisanteste Turnier der Fußballgeschichte. Mit dem WM-Push verpassen Sie keine News mehr. Hier können Sie ihn abonnieren.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • t-online: Uruguay gegen Südkorea
  • Badische Zeitung: Warum heißen so viele Menschen in Südkorea "Kim"?
Hintergrund zum Beitrag

Am WM-Ausrichterland Katar wird viel Kritik geübt, manche Beobachter fordern einen Boykott. t-online berichtet ausführlich, aber kritisch über die Weltmeisterschaft – weil Millionen Fußballfans sich über die Spiele freuen und weil die Missstände in Katar und bei der Fifa beleuchtet werden sollten.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Südkorea schafft Sensation gegen Portugal
  • Jannik Meyer
Von Jannik Meyer
Von Stefan Effenberg
Von Benjamin Zurmühl, al-Chaur
SüdkoreaWM 2022
WM 2022



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website