Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Löw: "Wir sind bereit fĂŒr den letzten Schritt"

Von dpa, sid, t-online
Aktualisiert am 09.07.2014Lesedauer: 5 Min.
Bundestrainer Joachim Löw bejubelt einen deutschen Treffer gegen Brasilien.
Bundestrainer Joachim Löw bejubelt einen deutschen Treffer gegen Brasilien. (Quelle: MIS/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach dem triumphalen 7:1 (5:0)-Erfolg im WM-Halbfinale gegen Gastgeber Brasilien blickt Bundestrainer Joachim Löw optimistisch dem Finale entgegen. "Ich glaube, dass diese Mannschaft unbedingt bereit ist, das Finale jetzt auch zu gewinnen", sagte der DFB-Coach nach der deutschen Sternstunde gegen die Selecao.

In der Stunde des Triumphes warnte Löw allerdings vor Überheblichkeit. "Man sollte das Ergebnis jetzt auch nicht zu hoch hĂ€ngen", forderte er. "Wir mĂŒssen jetzt Demut haben und uns mit aller Ruhe auf das Finale vorbereiten."

Erfreut konnte der Chef der deutschen Titelmission auf der Heimreise aus Belo Horizonte ins Campo Bahia feststellen, dass "kein völliges Abgehobensein" bei seinem Team eingetreten sei. Diese gereifte Mannschaft sei "geerdet" und wisse, dass der letzte Schritt zur Krönung noch ausstehe.


Brasilien gegen Deutschland: Die besten Bilder vom DFB-Sieg

"Wir sind alle Neymar" lautet das brasilianische Motto fĂŒr das WM-Halbfinale gegen Deutschland. Nach dem Ausfall ihres Superstars ruft die Selecao zum Tragen von Neymar-Masken auf.
Unter den 62.000 Zuschauern im Stadion von Belo Horizonte findet sich sogar ein Fan im DFB-Trikot, der sich von der "Neymania" anstecken lÀsst.
+20

Weitere Artikel

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Deutschland hat sich in eine gefÀhrliche Lage manövriert
Wladimir Putin 2012 im Kanzleramt in Berlin.


"Gegner wird sich im Finale ganz anders prÀsentieren"

Ob es im Finale nun gegen Argentinien oder die Niederlande (das Halbfinale heute ab 21.45 Uhr im Liveticker von t-online.de) geht, ist Löw weitgehend egal. Der 54-JĂ€hrige will auch den letzten Gegner bei diesem Turnier nehmen, wie er kommt. "Beide haben eine sehr gute WM gespielt und haben ĂŒberragende Spieler in ihren Reihen", sagte Löw und prophezeite: "So ein Spiel wie das Halbfinale kann und wird es nicht werden. Der Gegner wird sich im Finale gegen uns ganz anders prĂ€sentieren." t-online.de hat fĂŒr Sie das komplette Interview mit Bundestrainer Joachim Löw nach dem Brasilien-Spiel zum nachlesen.

Herr Löw, was sagen Sie zu diesem magischen Fußballabend?
Joachim Löw: Die GefĂŒhle sind natĂŒrlich schön. Wir haben gewonnen und sind im Finale. Wir sind den tiefen Emotionen und der Leidenschaft der Brasilianer mit Ausdauer, Ruhe, Klarheit und mit Beharrlichkeit begegnet. Wir hatten gesagt, wenn wir mutig und uns unserer eigenen StĂ€rken bewusst sind, dann werden wir dieses Spiel gewinnen. Dass es ein Ergebnis gibt in dieser Höhe, konnte man nicht erwarten, ebenso wenig wie drei Tore in vier Minuten. Das war fĂŒr den Gastgeber ein Schock. SpĂ€testens nach dem 2:0 hat man gemerkt, dass die Brasilianer ein bisschen durcheinander waren. Das haben wir eiskalt ausgenutzt. Sie sind unter dem immensen Druck des Gastgebers dann auch eingebrochen.

Wie ordnen Sie diesen Sieg in der deutschen Fußball-Geschichte ein? Und was bedeutet er fĂŒr das Finale?
In einem Halbfinale gab es dieses Ergebnis natĂŒrlich noch nie bei einem WM-Turnier. Ich ordne es so ein, dass der Gastgeber diesem Druck nicht standhalten konnte. Wir haben das auch 2006 erlebt, als wir im Halbfinale gegen Italien verloren. Der Druck war immens, alle wollten, dass wir ins Finale einziehen. Wir haben damals in der 119. Minute das Spiel verloren. Ich kann nachempfinden, wie es Scolari geht, der brasilianischen Nation und der brasilianischen Seele. Man sollte das Ergebnis aber jetzt auch nicht zu hoch hĂ€ngen. Wir mĂŒssen jetzt Demut haben und uns mit aller Ruhe vorbereiten auf das Finale.

Miroslav Klose hat sein 16. WM-Tor geschossen und den Brasilianer Ronaldo als RekordschĂŒtze ĂŒbertroffen. Was sagen Sie dazu?
Das bedeutet uns allen wahnsinnig viel. Das ist ein Rekord, der in Zukunft vielleicht nur von Thomas MĂŒller nochmal gebrochen werden kann. Er könnte da mal irgendwie einschreiten. Aber das ist eine tolle Sache, vor allem fĂŒr den Miro. In der Historie der WM die meisten Tore erzielt zu haben, das ist eine ganz ĂŒberragende Leistung. Wenn man es jemandem gönnt, dann dem Miro, der ĂŒber eine so lange Zeit auch in seinem Alter immer noch auf einem ganz hohem Niveau spielen kann. Er ist torgefĂ€hrlich wie eh und je.

Haben wir den besten Toni Kroos ĂŒberhaupt gesehen?
Toni Kroos war eigentlich auch schon in den letzten zwei LĂ€nderspieljahren nach der EM 2012 ein Spieler, der dem Team wahnsinnig viele Impulse gibt. Er ist immer anspielbar. Die Dinge, die er macht, haben Hand und Fuß. Im Moment hat er eine sehr gute Form. Unser Mittelfeld ist bei dieser WM immer sehr dominant. Und Toni hat dazu einen großen Teil beigetragen.

Ist Deutschland jetzt im Finale unbesiegbar?
Niemand sollte sich unbesiegbar fĂŒhlen. Holland wie Argentinien haben eine sehr gute WM gespielt, haben ĂŒberragende Spieler in ihren Reihen. So ein Spiel wie das Halbfinale kann und wird es nicht werden. Der Gegner wird sich im Finale gegen uns ganz anders prĂ€sentieren. Aber klar ist auch: Die Mannschaft ist bereit fĂŒr den letzten Schritt. Sie ist unbedingt bereit, das Finale jetzt auch zu gewinnen.

Wie sehr haben Brasilien Thiago Silva in der Abwehr und natĂŒrlich auch Neymar gefehlt?
Wenn zwei solche Spieler ausfallen, ist es nicht immer ganz einfach. Dante kennen wir von der Bundesliga, er ist auch ein ĂŒberragend guter Innenverteidiger. Klar, kann er so eine LĂŒcke von Thiago Silva auch mal ausfĂŒllen. Aber nach diesen schnellen Toren hat man gemerkt, dass die ganze brasilianische Mannschaft unter Schock stand. Im Mittelfeld von Brasilien gab es große LĂŒcken, nicht nur in der Abwehr.



Wie wichtig war Sami Khedira gerade in der Anfangsphase als physisches Gleichgewicht gegen die robusten Brasilianer?
Sami hat sich nochmal wahnsinnig gesteigert. Es war gut, dass er zwischendurch mal zwei Spiele Pause hatte. Das hat er einfach gebraucht, das war notwendig. Nach einer halbjĂ€hrigen Verletzungsphase war klar, dass er nicht sieben Spiele auf diesem Niveau durchsteht. Diese physische PrĂ€senz vom Sami, diese Dynamik im Zweikampf und vor allem auch, dass er aus dem Mittelfeld immer wieder in die Spitze stĂ¶ĂŸt, ist schon eine große StĂ€rke. Wenn er die Kraft hat, macht er diese Wege. Dann geht er mit in die Spitze, dann ist es immer wieder schwer fĂŒr die Abwehr.

Loading...
Loading...
Loading...

Was bedeutet diese Niederlage fĂŒr die Brasilianer?
Diese Niederlage ist fĂŒr die Brasilianer und fĂŒr die Mannschaft nicht so einfach wegzustecken. Das ist klar. Trotzdem muss man sagen, hat Brasilien bis zu diesem Spiel eine sehr gute WM gespielt. Es ist wahnsinnig toll, was Brasilien hier als Ausrichter in den Stadien auf die Beine gestellt hat. Ich finde, es ist ein fantastisches Land mit diesen vielen freundlichen Leuten und der Begeisterung fĂŒr den Fußball. NatĂŒrlich ist diese Niederlage aber schmerzhaft und sie wird schwer zu verdauen sein.

Worauf kommt es jetzt in den Tagen bis zum Finale besonders an?
Wir mĂŒssen uns jetzt erholen und die Spieler mĂŒssen sich regenerieren. Es wird wichtig sein, dass wir konzentriert bleiben, dass wir ruhigbleiben. Ich glaube, dass die Mannschaft absolut auf dem Boden ist, dass sie geerdet ist. Ich habe in der Kabine keine Euphorie und kein völliges Abgehobensein gesehen. Diese Mannschaft weiß, dass es schwer wird am Sonntag. Ich glaube, dass diese Mannschaft unbedingt bereit ist, das Finale jetzt auch zu gewinnen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DFBJoachim LöwNiederlandeSami KhediraToni Kroos
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website